Newsarchiv bis 12/2008
 

2008-06-18: Auch einer Firma wie Microsoft scheint die Navigation mit mobilen Devices immer wichtiger zu werden. Ab sofort gibt es sogar ein speziell angepasstes Betriebssystem, "Windows Embedded NavReady 2009" für OEM-Hersteller. Dieses beinhaltet einige besondere Standardfeatures wie Live Search, Bluetooth, MSN-Direct oder Windows Side Show. So kann der PNA in Zukunft als Zweitdisplay für einen Vista-PC genutzt werden und Daten austauschen. Mitac/MIO hat beispielsweise bereits angekündigt, von der bisherigen Windows Embedded CE - Variante auf das neue Windows Embedded NavReady 2009 zu wechseln. Microsoft plant übrigens eine Reihe derartiger Spezialbetriebssysteme, als nächstes soll "Windows Embedded Point-Of-Service-Ready" folgen.

Navigon kündigt eine neue Version des Mobile Navigator an. MN7 wird als Turbo-Navi beschrieben, und soll von der neuen PNA-Generation (zB 8110) bekannte Features wie Text2Speach, Fahrspurassistent, Beschilderungsanzeige, etc. enthalten. Soll "im August" erhältlich sein.
Navigon hat kürzlich die Zusammenarbeit mit Navteq als Kartenhersteller um weitere drei Jahre verlängert. Damit hat sich Navigon das beste Kartenmaterial für längere Zeit gesichert.

2008-06: NemeriX, eine schweizer Firma, hat für seine single-GPS-chips ein US-Patent erhalten, das dem multi-band GNSS RF Empfänger den parallelen Empfang aller Frequenzbänder für GPS, GNSS und Galileo ermöglicht. Derartige kombinierte Empfänger planen natürlich auch andere Firmen.

Die US Airforce hat übrigens vor Kurzen neue Dokumentationen (Interface Control Documents) zu den bevorstehenden Änderungen der L5- und der zivilen L1C-Signale auf den Block IIF-bzw. Block III-Satelliten veröffentlicht.

Auf anddev.org wird an einem freien Navigagationssystem für Android-basierende Handies gearbeitet.

Das von Sygic stammende Navi McGuider sieht einem weit verbreitenen Navi sehr ähnlich und wird zu einem sehr günstigen Preis vertrieben.

Mio bzw. Mitac hat auf der Computex in Taiwan einen neues Smartphone vorgestellt. Das "Leap K1" ist ein Gerät mit 2 Displays, je eines auf der Vorder- und der Rückseite. Die eine Seite wird als Telefon, die andere zur Navigation genutzt. Als Navigationssoftware wird ein mioeignes Produkt auf Basis von Windows CE 5 als Betriebssystem eingesetzt.
Im Gegensatz dazu wird das ebenfalls neue PDA-Phone "Leap G50" mit Windows Mobile 6.1 betrieben werden. Beiden Geräten gemeinsam wird der eingebaute SiRFstar III Chipsatz als GPS-Empfänger sein.
Erscheinungstermine für Europa sind noch nicht bekannt.

Immer wieder werde ich nach Navigationssystemen speziell für LKW-Fahrer gefragt. Hier ein paar Links dazu: Navkon Informationssysteme, TeleType

NavNGo ist einer der Hauptsponsoren des im Herbst in Budapest stattfindenden "Canalys Navigation Forum 2008". Auf dieser 3-tägigen Konferenz werden hochkarätige Sprecher erwartet.
Apropos NavNGo: seit Kurzem gibt es in Österreich einen Distributor für iGO8. Dessen Daten sind auf den Seiten von NavNGo zu finden.
Und auf Grund der vielen Anfragen bin ich gerade dabei eine Seite mit
Tipps & Tricks zu iGO8 aufzubauen. Aus Zeitmangel wird es aber eine Weile dauern bis dort mehr zu finden ist.

2008-05-15: Seit Kurzem herrschen in einigen Navigationsforen heftige Diskussionen um einen - Insidern übrigens ziemlich altbekannten (deswegen gab es ja auch keinen Distributor in D) - Rechtsstreit zwischen den Firmen "Navigon" bzw. "NavNGO". Navigon hat wegen Namensverwechslungsgefahr ein gerichtliches Verkaufsverbot einiger NavNGO-Produkte in Deutschland durchgesetzt. Was meiner Ansicht nach das gute Recht jeder Firma ist - ob moralisch berechtigt, ist jedes Einzelnen subjektives Empfinden. Zumindest ich habe die beiden Firmennamen noch nie verwechselt.

Am 5. Juni 2008 halte ich übrigens einen Vortrag über NavNGOs neue Software iGO8 beim Club-PocketPC in Wien (Ort und Zeit sind dort beschrieben). Wer Interesse daran hat, ist herzlich eingeladen. Dieses gerade am Markt erschienene Navi kann dort auch gleich gekauft werden, ein Händler wird anwesend sein.

2008-05-05: TomTom kündigt an, vermehrt Kooperationen mit Autoherstellern einzugehen und so ab Werk kostengünstige Alternativen zu deren Festeinbauten anzubieten.

Einen anderen Weg geht manch anderer Hersteller: in Kürze kommt ein Autoradio mit eingebauter PDA-Navigation auf den europäischen Markt - bei einem avisierten Preis von € 399 recht günstig. Mit an Bord ist NavNGO mit seinem iGO. Das Ding heißt Takara GPV 1004, siehe Bild rechts. Es soll ein motorisiertes 4"-Display haben, mit dabei natürlich auch Radio, DVD- (mit dual zone für die hinten sitzenden Kinder) und MP3-Player.

 

Und die Chinesen zeigen uns (Bild links), wie realistisch eine Navigationsdarstellung am PNA aussehen kann. Mit fast fotorealistischer Straßenansicht im 4.3" großen split-window. Leider kommt das so sicherlich nie nach Europa.

 

 

 

Produktneuheiten bietet auch Navigon. Neu am Markt sind im Mai die PNAs Navigon 8110 und 2100/2110 max. Das 8110 bietet u.a. einen pseudo-3D - Panorama View (siehe links) und Spracherkennung gesprochener Adressen. Beiden Serien gemeinsam sind Reality View Pro (siehe rechts, zeigt neben Autobahnkreuzen auch -abfahrtsschilder an), der vergrößerte Fahrspurassistent (dabei werden leider einige Infos vom Display ausgeblendet) sowie der brandneue und wesentlich schneller als sein Vorgänger berechnende und anzeigende Mobile Navigator 7. Für Leute, die das Arbeiten am PC gewohnt sind, fehlt leider eine QWERTZ-Tatatur zur Adresseingabe (ich kann mich an die ABCDE-Tastatur einfach nicht gewöhnen, auch wenn sie intelligenterweise im Kontext nicht wählbare Tasten ausblendet).

2008-05: Wie unterschiedlich ist doch die finanzielle Situation bei einigen Navi-Herstellern. Garmin hat offenbar viel Geld flüssig und will einige seiner Distributoren aufkaufen (z.B. die österreichische Fa. Puls Elektronik GmbH oder die portugiesische Fa. Satsignal Equipamentos de Comunicacoes e de Navegacao SA). Andererseits wird die tief in den roten Zahlen steckende Firma Navigon vom Beteiligungsunternehmen General Atlantic aufgekauft. Das deutsche Büro von General Atlantic - geführt von einem durch den Mannesmann-Prozess bekannten Manager, hat nun bereits 90% der Anteile übernommen. Navigon soll durch die Expansion auf den amerikanischen Markt in finanzielle Schwierigkeiten (Heise-Artikel) gekommen sein.

Einige Nachmeldungen: NavNGo iGO 8 Europe (für 43 Staaten auf 2GB-Micro-SD) wird seit einigen Tagen im Handel verkauft. Leider gibt es noch immer keinen Distributor in Österreich.
Vom polnischen Hersteller ist AutoMapa 5 Europa  am Markt.
AutoMapa 5 verfügt nicht nur über eine extrem genaue Polenkarte, sondern umfasst Europa, wobei Karten von TeleAtlas genutzt werden. Wie am Bild links zu sehen, nutzt auch AutoMapa seit Version 4.5.2 Häusergrundrisse in seiner 3D-Darstellung. Weitere interessante Features sind unter obigem Link beschrieben.    
 

2008: Sorry lieber Leser, aber ich komme in der letzten Zeit kaum dazu hier Neuigkeiten vom Navigationsmarkt zu beschreiben. Nicht dass mich das Thema nicht mehr interessieren würde - soweit es geht suche ich selbst nach Neuigkeiten - aber als werbungsfreies, selbst finanziertes Medium kann ich diesen Seiten derzeit aus beruflichen und privaten Gründen nicht die volle Aufmerksamkeit schenken.
Ich möchte Euch ersatzweise zwei Quellen empfehlen: Pocketnavigation und Navigadget.

Ein Produkt hat mich verwundert, auch wenn ich es erwartet hatte: Nach dem Aufkauf von Navman bringt MIO jetzt die MIO MOOV Serie. Mio kehrt also NavNGo und MioMap8 den Rücken und nutzt jetzt "hauseigene" Software. Ob NavNGO deswegen die Geschäftsbeziehungen zu MIO suspendiert hat?
Apropos NavNGo: iGO My Way 8 wird auf auf der CeBIT2008 in Hannover (wieder mit einem "herausragenden" Stand in Halle 14) präsentiert und die Fachleute werden von der neuen Bedieneroberfläche genauso überrascht sein, wie von den vielen Features.
Eher gewohntes Aussehen (und das meine ich positiv!) bringt Navigon: die neue Version 7 vom Mobilenavigator am eigenen Gerät 8110 bringt neben einigen neuartigen Features wie Panorama View, Spracherkennung Pro oder Fahrspurassistent Pro vor Allem viel Speed bei Routenberechnungen und der Kartenanzeige. Neben der Geräteserie 2100 stellt Navigon Freshmap vor: Karten- und POI-Updates für die Dauer von 3 Jahren zum Preis von € 79,99. Damit haben User nicht nur aktuelle Karten während der Laufzeit zur Verfügung, sondern indirekt auch die Garantie, dass es überhaupt neue Karten fürs teure Navi geben wird - was bei dem einen oder anderen Hersteller nicht unbedingt selbstverständlich ist.
 

2007-12-04: Kaum ist man auf Urlaub und hat danach wenig Zeit für die Navigation, schon hat sich sehr viel auf diesem Sektor getan:

Die neuen Navis Mio 620 und 620t mit MioMap8 und dessen 3d-Navigation sind zum Teil bereits lieferbar, zu sehen natürlich bei uns am Stammtisch am 5.12.2008 in Wien. Neben dem Mio520-POI-Loader, mit dem eigene POIs genutzt werden können, wurde auch ein Firmwareupdate für den Mio 520(t) veröffentlicht, das die Performance verbessert und Soundprobleme behebt.

Von iGO2008 ist noch nichts zu sehen, die Prioritäten von NavNGo scheinen eindeutig am OEM-Markt zu liegen.

Das polnische Navi AutoMapa liegt jetzt in der Version 4.1 vor:
AutoMapa Europe wurde um Karten für Albanien, Bosnien, Kroatien, Estland, Litauen, Lettland, Moldawien, Rumänien, Serbien und Slowenien erweitert. AutoMapa Polska XL ist wie üblich um zahlreiche Straßen, Adressen und POI aktualisiert und ergänzt worden. Die wichtigsten Änderungen in der neuen Softwareversion sind u.a.:
- Wahl zwischen Grund- und erweiterter Version des Menüs,
- Warnung bei Überschreiten der sicheren Geschwindigkeit,
- Verstellbarkeit der Schriftgröße auf der Karte,
- Verstellbarkeit des Maßstabes, ab dem örtliche Straßen ausgeblendet werden,
- erweiterte Funktionen für Telefongespräche bei "Palmphones",
- Verbesserung der Algorithmen für die Routenermittlung,
- einfache Änderung der Parameter einer Route vor ihrer Neuberechnung,
- Icon für Anzeige des Akkuladezustands.

Vito Technilogy hat eine Reihe von Neuerungen zu bieten: GoodWin (eine fingerfreundliche Bedieneroberfläche ähnlich dem iPhone), VITO FindMe, ein Update für den VITO RingPhone Editor, ZoomBoard (eine Zusatztastatur mit Lupenvorschau), ein Update des VITO SmartNavigators, von Voice2GO, des Audio Player und des Programmes AudioNotes. Ebenfalls auf der neuen Seite iWindowsMobile.com sind zu finden: FunContact und der AstroNavigator II in aktueller Version.

PathAway und Fugawi (V4.5.14) haben auch Updates veröffentlicht.

Nachdem Garmin von Kaufangebot an TeleAtlas zurückgetreten ist (und den Preis für TomTom auf € 2.9 Milliarden in die Höhe getrieben hat) wurde ein langfristiges Abkommen mit NavTeq abgeschlossen. Palm Inc. kündigte ebenfalls an, anstatt mit TomTom in Zukunft mit Garmin zusammen zu arbeiten. Dafür gibt es Gerüchte wonach Garmin von Microsoft gekauft werden soll.
Der Kauf von TeleAtlas durch TomTom wird aber jetzt noch von der Europäischen Kommission aus wettbewerbsrechtlicher Sticht unter die Lupe genommen - TomTom hat für diese Übernahme bereits eine Kapitalaufstockung um 500 Mio. Euro beschlossen. Übrigens sieht Stefan Kühn, der Vice President Sales Central und Eastern Europe keine Gefahr von den Handy-Navigationsherstellern. TomTom versuche sich mit Zusatzfunktionen wie MapShare und HD Traffic von den derzeit etwa 200 Mitbewerbern abzuheben. TomTom rechnet mit weiteren Zuwachsraten von etwa 30% jährlich bei einem Umsatz im Jahr 2007 von 1.6 bis 1.8 Mrd. Euro. Zur Zeit werden von TomTom Karten mit 50% Rabatt vertrieben, das Angebot gilt bis 31.1.2008.

Der Schweizer Hersteller U-blox AG hat einen mit A-GPS kombinierten 50-Kanal-GPS-Empfänger auf Basis des neuen Moduls u-blox 5 vorgestellt -160dBm Empfindlichkeit, TTFF weniger als 1 Sekunde und mit flashbarem EPROM.

Galileo scheint schön langsam auch finanziell auf die Beine zu kommen, nachdem einige Kompromisse erreicht wurden. Dafür gibt es nach Spannungen zwischen den Mitgliedsländern massive Probleme mit dem Satellitenkonsortium ESN, das als Generalunternehmer dafür auftreten sollte. Die ESA soll nun diese Rolle übernehmen.

Die vor Kurzem gestarteten 3 neuen Glonass-Satelliten sind seit 25.11. in Betrieb. Damit stehen diesem System 10 Satelliten zur Verfügung.

Mit dem RouteConverter steht wieder ein mächtiges und sogar kostenloses (GNU Public License) Tool zur Verfügung um eine Reihe von Routen-, Waypoint und Tracks zwischen verschiedenen Formaten zu konvertieren und sich alles gleich auf der Karte anzuschauen.

Auf TripTracker.net können vorhandene Tracks anderer User angeschaut und auch eigene Tracks hochgeladen werden.

Zum Schluß noch ein Gadget, das sich mancher vielleicht schon für die Navigation gewünscht hat: Rodenstock bringt eine Sportbrille mit integriertem Head-up-Display auf den Markt.
In Kooperation mit dem britischen Technologieunternehmen Cambridge Consultants entwickelten die Münchener Brillentechniker eine Sportbrille, die den Träger über ein Head-up-Display mit diversen Informationen versorgen soll. "Die Designstudie hat mittlerweile Prototypenreife erreicht", erläutert Ellen Zimmermann, Sprecherin von Rodenstock, im Gespräch mit pressetext. Von einer Serienfertigung sei man jedoch entgegen aktuellen Medienberichten noch weit entfernt.
Das Display der Hightech-Brille verfügt über eine Auflösung von 320 mal 240 Pixel. Dem Träger sollen beispielsweise Daten wie Puls oder gestoppte Zeiten geliefert werden. Eine weitere Möglichkeit wäre die GPS-gestützte Navigation, wobei Richtung und Entfernung angezeigt werden. Die Informationen werden dem Träger mithilfe einer speziell entwickelten Optik in das Sichtfeld projiziert. Alle Daten werden über eine Funkverbindung zum Empfänger in der Brille übertragen. Die Stromversorgung erfolgt über eine Batterie. Die hierzu benötigen Komponenten sind im Brillengestell integriert und wiegen lediglich sieben Gramm.

2007-10-09: Mit dem naviflash 1060 (1060i) gibt es ein AIO mit eingebautem DVB-T Empfänger auf den Markt. Offensichtlich wollen viele beim Autofahren auch fernsehen?
Das Gerät bietet Stauumfahrung mittels kostenfreiem TMC, integrierte Gefahrenzonenwarnung und z.B. auch eine Pfeilansicht der Navigation, die sich Motorradfahrer immer wünschen. Das Tele Atlas Kartenmaterial von 38 europäischen Ländern ist zum Teil vorinstalliert bzw. auf DVD mitgeliefert. Als Besonderheit sind auf 4-GB-Speicherkarte des naviflash 1600i über 40.000 zusätzliche POIs vom Merian scout Reiseführer mit verschiedenen Tipps Sehenswürdigkeiten, Restaurants, etc. gespeichert. Weitere technische Daten:

° Display 3,5 Zoll QVGA TFT, 16,7 Mio. Farben (24 Bit Farbtiefe)
° Speicher: 64 MByte RAM und 64 MByte Flash
° Interner Lautsprecher und Stereo-Kopfhöreranschluss, TV Out / Audio Out
° Intel® Prozessor, Linux Betriebssystem
° GPS-Modul SiRFstarIII, TMC-Modul
° Maße: 108 x 84 x 49 mm (B x H x T)
Neu am Markt ist das naviflash 1120, ebenfalls mit TMC, erhältlich ab November 2007.

2007-10-09: Geht der Übernahmereigen weiter? Nachdem zuerst die Kartenhersteller aufgekauft wurden, geht es jetzt den Navigationsprogrammfirmen an den Kragen? Der Börsenkurs von Garmin ist stark im Steigen - ob etwas an dem Gerücht der Übernahme durch Microsoft dran ist - die nächsten Tage und Wochen werden es zeigen. WinFuture.de berichtet zumindest schon darüber.

Auch AND lässt wieder von sich hören. Der Kartenhersteller (Selbstbezeichnung "
leading provider of worldwide digital mapping data for 'in-car' and personal navigation") berichtete vor Kurzem, dass er Navigationskarten für die BENELUX-Staaten fertiggestellt hat: "The maps for Belgium, Luxembourg and the Netherlands (Benelux) include all necessary navigation features and are in line with the high quality specifications as defined by AND in cooperation with its customers. The digital map of the 3 countries offer 100% street level coverage, including house number ranges. The digital map covers more than 273,000 kilometres and more than 18,500 cities and villages. Further, the map offer all basic Points of Interest such as airports, border crossings, petrol stations, rest areas and railway stations to make navigation easier. "With the release of street level maps of the Benelux we set the first step in developing Western-Europe on high detail. Later this year we plan to release Germany and in the first half of 2008 we will add many more European countries on street level to our database." according to Maarten Oldenhof, CEO at AND Automotive Navigation Data. "We offer our map of the Benelux against very competitive prices, as we have developed a no frill digital map. It is up to our customers if they want to add additional information on the map, such as in depth POI, 3D, speech, etc."

2007-10-01: Auszug aus einer Pressemeldung von Navteq: "Nokia and NAVTEQ today announced a definitive agreement for Nokia to acquire NAVTEQ.  Under the terms of the agreement, Nokia will pay $78 in cash for each share of NAVTEQ including outstanding options for an aggregate purchase price of approximately $8.1 billion (€5.7 billion), or approximately $7.7 billion (€5.4 billion) net of NAVTEQ existing cash balance. The acquisition has been approved by the board of directors of each company and is subject to customary closing conditions including regulatory approvals and NAVTEQ shareholders’ approval.
The navigation area is a fast growing business, and with location-based services expanding rapidly into mobile communications devices, the industry is poised for even further growth.  NAVTEQ brings a number of key assets to Nokia: a great team with best-in-world maps and navigation industry expertise, a strong customer base and an industry-leading map data and technology platform with the broadest geographical coverage.
NAVTEQ will continue to provide the most advanced and flexible map data platform to navigation industry players. With NAVTEQ, Nokia will further strengthen its location based services offering and bring to market the most innovative, context aware Nokia Internet services with accelerated time to market.
"

"Das Porsche Design Navigationsgerät P´9611 von NAVIGON präsentiert mobile Navigation in neuer Dimension - ästhetisch und technisch: Das extrem flache Gerät verfügt über eine funktionale Halterung und lässt sich auch unabhängig vom Auto nutzen. Das extra große Display sorgt für brillante, realitätsnahe Darstellung. Akustische Hinweise erfolgen in exzellenter Tonqualität. Die Benutzerführung gestaltet sich direkt und einfach; der hoch sensible Touchscreen erleichtert den Informationsabruf. Für entspannte, konzentrierte Fahrt - sowohl  geschäftlich als auch privat - sorgen unter anderem hoch sensible Positionsbestimmung durch GPS-Technologie der dritten Generation, Stauumführung, Fahrspur- und Geschwindigkeitsassistenten, vorinstallierte Europakarte, dynamische Streckenübersicht. Zwei Millionen bereits eingespeicherte Sonderziele. Integrierte Freisprecheinrichtung mit erstklassiger Sprachübertragung, sowie MP3-Player für den individuellen Musikgeschmack."
So weit die Werbung von Porsche Design.
Zu kaufen gibt es das P´9611 um etwa € 795,- bei Navigon und in Porsche Design Shops. Für mich hat das Gerät nur einen Nachteil: die TMC-Antenne ist im KFZ-Kabel integriert, was zu Empfangsschwächen führen kann. Ansonsten ein toll aussehendes Navi mit den gewohnt hervorragenden MN6-Eigenschaften wie Spurführung und dem statischen Reality View..

2007-09-12: Wer Fahrradtouren in ganz Europa (oder auf anderen Kontinenten) sucht, sollte sich www.bikemap.de anschauen. Die Bodensee-Tourismus Service-GmbH in Konstanz hat hier eine tolle Seite geschaffen, die Routen in der Karte u.a. mit Distanz, Höhenprofil, Belag beschreibt und auch Wikipedialinks einblenden kann. Für den Upload in PDAs oder andere GPS-Geräte ist sogar der Export der Routen als GPX oder Google-KML möglich!

Wer Tipps & Tricks zum Navigationsprogramm MobileNavigator 6 von Navigon sucht, liegt beim Buch von Andreas Erle genau richtig. In diesem Buch werden nicht nur die Installation, sondern auch der gezielte und effektive Einsatz im Alltag genau beschrieben:
"
Mit den richtigen Einstellungen können Sie Zieladressen noch schneller aufrufen, Radarfallen geschickt umfahren, Tankstellen und Restaurants problemlos finden und sich auf dem Weg liegende Sehenswürdigkeiten anzeigen lassen. Und sollte der NAVIGON MobileNavigator 6 mal nicht so funktionieren, wie Sie es wünschen, helfen bewährte Problemlösungen sowie Tipps und Tricks zur Programmverbesserung schnell weiter. Mit zahlreichen Abbildungen, Screenshots und Infokästen!"
Das Buch gibt es u. a. auch bei Amazon.de günstig zu kaufen.

2007-09-06: AND stellt mit Map2.0 das erste Onlinetool vor, mit dem Navigationskarten direkt und webbasiert von Usern editiert werden können:
"
The most important indicator of the satisfaction of navigations users is the map accuracy. With Map 2.0 the users of the AND data can now provide feedback directly on the online editable map, pinpointing the exact location and edit the map. The map feedback is immediately visible on the map and available to the user resulting in better routes and an improved navigation experience. The quality control team at AND will closely monitor the map improvements to ensure accuracy. All improvements will be available to the end-users via the online map and via traditional data releases. Map 2.0 is available to all navigation players. They can integrate this tool in their navigation system or integrate this product into their website as mapping feedback tool and part of their online community. Map 2.0 can easily be adjusted to the look and feel of the customers website or navigation system.
"It is known that a small percentage of a map is not representing the present situation. With the help of the online editable map AND aims to close this gap and be able to deliver a map that is 100% correct. Map 2.0 will allow AND Automotive Navigation Data to offer our maps real-time to our customers. With this up-to-date map our customers can deliver these maps to the end-users resulting in a better navigation experience" according to Maarten Oldenhof, CEO AND Automotive Navigation Data.
"

HP präsentiert neben einer Reihe von PocketPCs auch den HP iPAQ 300 Series Travel Companion. Wie im Bild links zu sehen ist, gibt es auch von HP eine 3D-Navigation (ein NavNGo iGO8-Derivat). Das Gerät verfügt über einen 600 MHz Titan dual-core Prozessor, bis zu 128MB SDRAM, bis zu 2 GB Flash-ROM, 4.3 Zoll Display, einen HCSD-Schacht und natürlich einen GPS-Empfänger sowie RDS/TMC-Unterstützung.

 

Im Bild rechts ist das im Herbst 2007 erscheinende Navigon 2210 zu sehen. Dieses speziell für Einsteiger konzipierte reine Navigationsgerät verfügt über ein 3.5 Zoll Display und einen Akku für 3.5 Stunden Betrieb ohne Stromversorgung. Im Kfz-Ladekabel befindet sich eine TMC-Antenne mit der Verkehrsinformationen empfangen werden, um z.B. Staus zu umfahren. Für die optimale Standortbestimmung soll  das SIRFStar III GPS-Empfangsmodul sorgen. Im Innern des Gerätes taktet ein 400 MHz Prozessor. 64 ROM und 64 RAM stellen 2D- oder 3D-Karten dar.

2007-08-31: Nicht nur in Wales, UK, wie im Bild, sondern auch in Österreich werden die ersten Verkehrsschilder aufgestellt um speziell LKW-Fahrer davor zu warnen, sich auf die Navigation mit GPS allzu sehr zu verlassen. Viele Lkw-Fahrer von dem eigenen Navigationssystem auf Routen geleitet wurden, die für die großen Fahrzeuge nicht zu bewältigen sind. Seit einer Woche stehen im niederösterreichischen Waidhofen orange Hinweisschilder. Darauf wird in Form eines Piktogramms auf die enorme Steigung hingewiesen. Zudem enthält die Tafel den Hinweis "No Trucks" und "GPS" ist durchgestrichen.

Tele Atlas stellte dieser Tage sein Produkt "MultiNet China" vor, eine digitale Karte von China, die auf Strassenniveau mehr als 3,000 Städte umfasst.
Außerdem präsentierte Tele Atlas ein Technolgiezentrum in Shanghai, das die 3D-Features der Navigationskarten im pazifischen Raum ausarbeiten wird.

2007-08-28: Die Naturfreunde Österreich starten nun mit ihren Partnern Geo-coaching und Garmin einen Service für die sichere Tourenplanung beim Wandern. Um das Risiko zum Verirren so gering wie nur möglich zu halten, wurde ein in Österreich einzigartiges und nachhaltiges Projekt ins Leben gerufen mit dem Ziel, zahlreiche Wanderwege in touristischen Bereichen digital zu erfassen. Für beste Datenqualität wurden 50 geprüfte Wanderführer und Alpininstruktoren der Naturfreunde dafür ausgebildet. Diese erfassen ab sofort mit Geräten von Garmin die Wanderwege. Gleichzeitig dienen diese Daten für die Verfeinerung der digitalen Kartografie bei GPS-Geräten und als Basis für eine zukünftige flexible Wanderwege- und Schilderverwaltung. Da die Wanderwege nun alle begangen und genau erfasst werden, kann das bestehende Kartenmaterial ergänzt und verbessert werden.
Die erfassten GPS-Daten für derzeit ca. 900 Touren und insgesamt 19.071 km, können mit Höhenprofilen, Streckenbeschreibungen, Fotos und Google Earth - Ansicht für die Bereiche Wandern, Biken, Nordic-Walking, Schneeschuhgehen, Tourengehen und Reiten auf den Portalen gratis geladen werden.

2007-08-24: Der größte europäischen Chiphersteller, STMicroelectronics, teilt mit, dass er für noch nicht näher spezifizierte Garmin GPS-Geräte (PNAs und Handhelds) seine Teseo GPS-Empfänger liefern wird:
"Teseo's chipset offers good satellite tracking in poor visibility conditions and shortens GPS signal acquistion times. A "warm start" — the acquisition of accurate time, satellite positioning and ephemeris data that have been lost during switch-off — takes less than 34 seconds, according to the chip maker.
The Teseo chipset also supports satellite-based augmentation systems such as WAAS (Wide Area Augmentation System) and EGNOS (European Geostationary Navigation Overlay Service). Its accuracy expressed in circular error probability is as low as two meters, STMicro says. The device is also Galileo-ready.
The chipset comprises a high-sensitivity, single-chip baseband (STA2058) with embedded flash and an RF front-end (STA5620), complemented with full software libraries. The product is available both in a single-package form (STA8058) and as a dual-chip offering. ST designers are currently working on a system-on-chip product that integrates the Teseo GPS engine and an ARM9 core for GPS navigation processing.
The embedded flash memory enables the equipment manufacturer to load the entire GPS software, according to STMicro. The TESEO GPS baseband IC also integrates a rich set of peripherals, including a CAN 2.0 B active interface, a four-channel 12-bit analog-to-digital converter, I2C (Inter-IC), UART (universal asynchronous receiver-transmitter), SPI (serial peripheral interface), GPI/O (general purpose input/output), and USB."

Der japanische Elektronikgigant SONY will zu Beginn des nächsten Jahres eine mit einem GPS-Empfänger versehene Playstation Portable auf den europäischen Markt bringen. (Ergänzung 20070827: Als Navigationsprogramm soll Go!Explore von NavNGo eingesetzt werden - jetzt frage ich mich nur, ob Navigierungswillige vom PDA/PNA auf die PSP umsteigen werden oder Spielernaturen plötzlich navigieren wollen und nebenbei vielleicht ein bisschen Spielen beim Autofahren?)

2007-08-23: NAVTEQ kündigte gestern sein 3D-Kartenmodel "Digital Terrain Model and Satellite Imagery" an. Damit sollen realistischere Ansichten bei der Navigation ermöglicht werden, wobei das neue Model als Ergänzung zu den bisherigen Produkten NAVTEQ’s 2D Landmark Footprints, Enhanced 2D Footprints, 3D City Models and 3D Landmark zu sehen ist. Wann dies wohl in den ersten Produkten auftauchen wird?
"
Digital Terrain Model provides three dimensional elevation data that reflects the relative height of the earth’s surface.  This is further enhanced with texture and colors to help users better understand where they are in relation to surrounding natural landmarks.
Satellite Imagery adds realism to map display and helps consumers more easily orient themselves in the real world when used in navigation and location-based systems.  NAVTEQ has enhanced its Satellite Imagery to have a consistent look and feel worldwide, creating a more seamless user experience and enabling global use for large scale applications.
The combination of these new types of Visual Content enables system displays to offer a real world representation which is being demanded by sophisticated consumers with increasing expectations for realistic navigation experiences.  Both products are available worldwide and include names and features from the NAVTEQ digital map that add more contexts.
"Reaction to our existing Visual Content products has been very positive so far. With the addition of Digital Terrain and Satellite Imagery, customers of the NAVTEQ Map will now have even more flexibility to add realism and context to map displays,” said Cliff Fox, SVP Map Division of NAVTEQ.
NAVTEQ has geo-referenced these two new layers of Visual Content to the industry leading NAVTEQ map, which enables application developers to flexibly implement this content relevant to their user needs and system capacity.  In keeping NAVTEQ’s single database specification, these Visual Content products are offered in a consistent global format to help improve time-to-market and application development timing.
Given the success of NAVTEQ Visual Content, a future expansion of the product portfolio is expected."

Bereits am 2. August 2007 hatte Tele Atlas sein Produkt Tele Atlas Connect (TM) verlautbart, das wir hoffentlich bald als Basiskarte in den Navigationsprogrammen sehen werden:
"Tele Atlas Connect(TM) provides digital map coverage for more than 170 countries and territories. With Tele Atlas Connect complementing the company's comprehensive MultiNet(TM) global digital map database, Tele Atlas map data now covers more than 200 countries and territories worldwide. Tele Atlas maps now feature data for more than 30 million kilometers (more than 20 million miles) of road coverage globally, with the additional map coverage featuring data for countries in Latin America and regions of Central and Eastern Europe, Africa and Asia.
Tele Atlas Connect is intended to provide partners with a single, seamless global coverage solution for digital map and location-based applications. It features basic mapping and routing functionality and allows cross-border routing that links the Tele Atlas Connect road network to the MultiNet database. Tele Atlas Connect will help enable the delivery of global digital map coverage in a standard database format and can be utilized in applications such as those that help end users initiate local searches all over the world.
"Robust and comprehensive map data positions us, and our partners, for leadership in the rapidly growing digital mapping industry," said Basak Ozer, vice president, global product marketing, Tele Atlas. "With Tele Atlas Connect, we are able to provide a single, global solution for map data, and ensure that our constant effort to expand and enhance our digital map coverage helps our partners reach more markets and more consumers."
Tele Atlas Connect is available immediately for partner application developers and device manufacturers in a range of markets, including Internet, wireless, GIS, fleet/logistics and utilities."

2007-08-21: Von Sygic gibt es neue Versionen der Navigationssoftware für PocketPCs (Sygic Drive) und Smartphones (Sygic Mobile). Es soll auch eine Linuxversion folgen.
Es werden grundsätzlich Karten von TeleAtlas genutzt, als Kartendatum ist 200704 angegeben.

Die Software hat ein paar nützliche Besonderheiten: multiple Strassensperren und Gebietssperren auf der Karte einstellbar, Routen und Wegbeschreibungsvorschau, Integration eigener Points-Of-Interest (importier- und exportierbar) mit eingebauter Warnfunktion, extrem schneller Programmstart, Bildschirmrefresh bis zu 20x pro Sekunde,  Weltuhr, Rechts-/Linkshänderumschaltung, etc.
3D-Navigation, schnelle Routenberechnung, automatische Tag-/Nachtumschaltung oder aktivierbares Loggen sind ja heute schon selbstverständlich. GPS-Simulation im Tunnel gab es auch schon, aber Warnungen vor Eisenbahnübergängen bisher noch nicht. Als Kartenbesonderheit muss die nahtlos integrierbere Türkeikarte von Navturk oder AND gelten, eine Griechenlandkarte kommt von Creative Image. Verfügbar in vielen Sprachen, natürlich auch Deutsch. 

2007-08-17: Das israelische Technologieunternehmen CellGuide hat vor Kurzem die Entwicklung eines neuen GPS-Empfängersystems bekannt gegeben. Die Lösung mit dem Namen ACLYS soll die Integration von GPS-Funktionen in Mobiltelefone beschleunigen. Kernstück von ACLYS ist der Ansatz, dass das System im Handy bereits vorhandene Komponenten mitnutzt. Die Entwickler sparen damit typische GPS-Komponenten ein - deren Arbeit wird vom mobilen Prozessor und anderen kabellosen Komponenten im Mobiltelefon erledigt, so das Unternehmen in einer Aussendung.
Mit der Implementierung von ACLYS werden gegenüber herkömmlichen GPS-Lösungen vor allem die Kosten deutlich gesenkt. Dadurch soll der GPS-Funktion der breite Durchbruch auf Mobiltelefonen gelingen. Derzeit sind solche Geräte zwar noch selten am Markt, Handyhersteller wie beispielsweise Nokia sind jedoch überzeugt, dass GPS mittelfristig beim Großteil der Geräte Standard sein wird. ACLYS bietet einen Leistungspegel von -160dBm. Damit soll die Lösung selbst in urbanen Ballungsräumen mit hohen Häusern und vielen Bauwerken einsatzfähig sein. Dank Power-Managementssystem soll die Energieaufnahme während des Navigationsmodus bei weniger als zehn Milliwatt liegen. Zudem verfügt die Lösung über eine von CellGuide entwickelte Technologie, die eine rasche Einsatzbereitschaft nach dem Einschalten sicherstellt, selbst wenn kein Mobilfunknetz zur Verfügung steht
.

Die Verbreitung von GPS-Navigationsgeräten ist trotz fortgeschrittener Technologie, Benutzerfreundlichkeit und fallender Preise relativ gering. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Harris Interactive hervor. Lediglich einer von sechs erwachsenen US-Bürgern (17 Prozent) besitzt ein GPS-Gerät oder nutzt GPS-Dienste. "Obwohl vieles für die Anschaffung sowie Nutzung von Navigationsgeräten spricht, besitzen wenige tatsächlich ein entsprechendes Produkt. Gleichzeitig geben neun Prozent der Befragten an, sich in den kommenden zwölf Monaten ein GPS-Gerät kaufen zu wollen", erläutert Milton Ellis, Vize-Präsident Technology Research bei Harris Interactive.
Unter den Besitzern von Navigationsgeräten sind kleine Handheld-Geräte (34 Prozent) und portable Fahrzeuglösungen (33 Prozent) am weitesten verbreitet. Weiters finden sich GPS-taugliche PDAs oder Laptops (26 Prozent), fest installierte Systeme im Auto (25 Prozent) sowie Mobiltelefone mit GPS-Funktionen (13 Prozent). Als wichtigstes Feature geht aus der Studie die automatische Neuberechnung der Route nach falschem Abbiegen hervor. 81 Prozent der befragten GPS-Nutzer gaben dies als sehr nützliche Funktion an. Sehr gefragt sind zudem Echtzeit-Verkehrsmeldungen (75 Prozent) sowie die Sprachausgabe (71 Prozent) oder die Points of Interests wie Hotels oder Restaurants (63 Prozent). Daneben gibt es auch Funktionen, die der Großteil für ein Navigationsgerät als unwichtig einstuft. So sehen über zwei Drittel die Möglichkeit von Foto-Slideshows auf dem Navigationsgerät als nutzlos. Dasselbe Bild zeigt sich bei der Wiedergabe von digitaler Musik.
Der niederländische Hersteller TomTom, der seine GO-Reihe mit umfangreichen Funktionen wie MP3-Jukebox oder der Möglichkeit zur Wiedergabe von Videos ausstattet, setzt bei den kommenden Produkten wieder verstärkt auf die Kernfunktion von Navigationsgeräten. "Unser Anspruch liegt darin, das Fahren sicherer und komfortabler zu machen", erklärt Sarah Schweiger, PR Executive Central & Eastern Europe. So zeichnet sich das aktuelle Produkt GO 720T durch neue Navigationstechnologien wie der "MapShare" aus. "Die Zukunft liegt nicht darin, die Geräte mit Zusatzfeatures zu erweitern, um im Endeffekt eine tragbare Kaffeemaschine zu haben, sondern sinnvolle Funktionen und neue Technologien zu entwickeln, die den Lenker optimal unterstützen", meint Schweiger.
Sehr beliebt sind laut Harris-Studie Webseiten, die Navigationsdienste anbieten. 83 Prozent der Befragten mit Internetzugang nutzten in den vergangenen 30 Tagen einen entsprechenden Dienst. "Hier liegt eine große Marketingchance für Anbieter von GPS-Lösungen", meint Ellis. "Die Webseiten liefern zwar Ausdrucke, die zum Erreichen des Ziels sehr nützlich sind, jedoch hat der Fahrer Probleme, sobald er falsch abbiegt oder in einen Stau fährt. Der Papierausdruck hilft hier nicht weiter, ein GPS-Gerät schon. Diese Vorteile müssen die Unternehmen den Usern von Online-Navigationsdiensten näher bringen und haben somit die Chance, ein größeres Publikum anzusprechen", führt der Marktforscher aus.

2007-08-16: Auf der IFA in Berlin wird NavNGo in der Halle 8.1, Stand 115, sein neues Produkt iGO 8 präsentieren. Wie am Bild links zu sehen ist, mit den erwarteten 3D-Features und wohl auch Einigem mehr :-)

Ebenfalls vorgestellt wird NavNGo Limousine, ein onboard Navigationssystem für vorhandene Bildschirme im Auto. Hier wird ein kleines Kästchen verbaut, verkabelt und per Infrarot-Fernbedienung gesteuert. Nach Angabe von NavNGo stammen alle Karten vom April 2007 !

Seit heute ist übrigens TomTom Home 2 auch in deutscher Sprache als automatisches Update downloadbar.

2007-08-08: Seit heute Vormittag könne User in GB und NL das brandneue TomTom Home Version 2.0 als "public beta" installieren, das via TT-Home1 als Update zum Download angeboten wird. User die die neue Version installieren können erstmals auch MapShare mit geeigneten PNAs (GO 520/720) verwenden!

Mio stellt zur IFA anfangs September 2008 seine neue PNA-Gerätegeneration vor:
"
Mio Technology Europe, number three vendor in Europe of portable navigation devices, will be showing its new devices, C620, C620t, P560, P360 and C230, at IFA in September along with the C320 and C520t from its current range. The C620t is a TMC version of the C620. IFA is the world’s largest consumer electronics trade show, being held between 31 August and 5 September in Berlin. Mio Technology will also be present with their stand in hall 4.2, stand 113.
The C620 and C620t, from Mio Technology’s new product range, feature the new MioMap software, MioMap 2008, which includes the latest Tele Atlas maps with elevation model and 3D landmarks. Paul Notteboom, president of Mio Technology says “Mio Technology prides itself on offering the latest features in its products to customers. Customer feedback has also indicated that people would like to see more detailed geographical information while driving.”
Mio Technology’s C620 and C620t will be the first products with digital elevation maps and the new MioMap software on the market. The digital elevation maps and 3D landmarks offer users faster recognition of map locations and a 3D display of maps. The C620 and C620t feature a 4.3” widescreen display and split-screen view.
The new MioMap 2008 software sports a new user interface with a redesigned main menu, making it easier and more intuitive to use than before. The split screen view, along with providing routing information, will also make it easier to navigate to other features of the device such as Music to listen to your saved MP3 files and Phone to quickly dial your contacts. Users will now also be able to plan their journey well ahead in advance of leaving.
"

2007-07-23: Nach seinem ersten Schritt, User Kartenupdates direkt an einen Navigationshersteller melden zu lassen, verkündet TomTom nun eine kleine Sensation: TomTom kauft den Kartenhersteller TeleAtlas auf. Der Wert des Deals liegt bei zwei Milliarden Euro! Die Kurse beider Firmen stiegen heute stark und der Aufsichtsrat von Teleatlas hat bereits zugestimmt. TeleAtlas soll von der Börse genommen werden. Die Auswirkungen auf die Angestellten beider Firmen sollen nicht negativ sein.
Nicht gering werden sicherlich die Auswirkungen auf andere Navigationshersteller. Mancher wird wohl von TeleAtlas zu Navteq wechseln (müssen). Nun, ich meine, schade. Denn der Wettbewerb um die besseren Karten wird so stark von einer Firma beeinflusst. Oder vielleicht ergibt sich hier eine Chance für AND, den dritten großen weltweiten Kartenhersteller?

Zusätzlich zur Übernahme-Ankündigung gab TomTom heute seine Quartalszahlen bekannt. Demnach kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf 380 Mio. Euro. Beim Nettogewinn verbuchte der Navigationsspezialist ein Plus von 81 Prozent auf 68 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr rechnet TomTom nun mit einem Umsatz von 1,6 bis 1,8 Mrd. Euro und acht bis neun Mio. verkauften mobilen Navigationsgeräten.

2007-07-15: Vito Technology ltd. stellte gestern das Freewaretool VITO FindMe vor. Damit kann man nach Anforderung eines Codewortes per SMS den Standort von Freunden anfordern, den diese wieder per SMS oder Email zurückschicken. Die Koordinaten und damit der Standort lassen sich dann z.B. in Google Maps darstellen.


Navigon stellt seinen mit dem reddot design award und dem Plus X Award ausgezeichneten PNAs 7100 (und auch den kleineren 5100) jetzt auch in den USA vor. Verkauft wird über Amazon.


Das Navigon 7100 bzw. 7110 verfügen über ein 4.3 Zoll Display, 480x272 Pixel (5100: 3.5"). Die USA-Version verfügt im Gegensatz zur deutschen Version über Text-To-Speech! Das ist ein "Erstmals" bei Navigon! Den Reality View, wo in die Navigation statische Kreuzungsbilder eingeblendet werden, und den Spurassistenten gibt es ja auch bei uns. 

Weil ich oft gefragt werde: Das Navigon 7110 ist übrigens DAS Navigationssytem mit dem ich zur Zeit am liebsten unterwegs bin. Wenn ich nicht gerade andere neuere, noch unter NDA stehende Navis teste :-) Nahezu perfektes Routing mit Navteq-Karten, verlässliche TMC-Anzeige, angenehme Benutzeroberfläche - da nehme ich die minimal längeren Routenberechnungszeiten oder kompliziertere (Zwischen-) Zieleingabe gerne in Kauf.

2007-07: Der 3. große Kartenhersteller, AND,  stellt der OpenStreetMap Foundation kostenlos seine Kartenwerke von den Niederlanden, China und Indien zur Verfügung. Damit soll diese Community nicht nur anerkannt, sondern ihr auch ermöglicht werden die Geodaten nahezu in Echtzeit zu aktualisieren.

MapJack zeigt San Francisco extrem realitätsnah durch die Verarbeitung von Fotos. So würde ich mir ein 3D-Navi wünschen.

Vito Technology ltd. hat den VoiceReminder in der Version 2 released:
"
Apart from completely new user interface VITO VoiceReminder v 2.0 features several skins for full screen clock, so that you can pick the most suitable. This gives the applet fresh and brighter looks. Now you can have VITO VoiceReminder automatically announce time every 15/30/60 minutes and if necessary only during workdays – very convenient feature for somebody deeply concentrated on their work. You can also select the time interval during which you want VITO VoiceReminder to automatically announce time.The new version of VITO VoiceReminder allows you to disable full screen clock from popping up every time you turn on your device. Time announcement can be turned off as well."

2007-06-29: Der ÖAMTC stellt seine aktuellen Baustellen- und Stauinformationen für Google Earth zur Verfügung. Nach einem einmaligen Download werden die ÖAMTC-Informationen im Minutentakt automatisch aktualisiert.

2007-06: Der österreichische Autobahnbetreiber ASFINAG plant im 2. Quartal 2008 TMC-Plus in Österreich einzuführen. Eine flächendeckende Sensorinfrastruktur und der vermehrte Ausbau von Verkehrsbeeinflussungsmaßnahmen sollen dies ermöglichen. Im Internet läuft bereits ein Pilotbetrieb (ASFINAG Road Pilot) der Verkehrsinformationen aus Tirol öffentlich zur Verfügung stellt. Sogar für PocketPCs wurde eine eigene Plattform geschaffen!

TomTom stellt Map Share vor:
Diese Technologie ist in den neuen TomTom GO Geräten enthalten und dient dem Anwender dazu, sein Kartenmaterial stets auf dem neusten Stand zu halten. Mit der TomTom Map Share™ Technologie können Anwender Straßenveränderungen über das TomTom Home Portal eingeben und der TomTom Community zur Verfügung stellen. Karten sind somit schnell und einfach aktualisiert und alle TomTom Map Share™ Anwender profitieren in Echtzeit von dem dynamischen und brandaktuellen Kartenmaterial. Dank der intelligenten Benutzeroberfläche können Änderungen, wie z.B. gesperrte oder nicht mehr gesperrte Straßen, schnell eingegeben und sofort übernommen werden. Die Map Share™ Funktion ermöglicht TomTom Nutzern, die Änderungen auf ihren Navigationsgeräten zwischenzuspeichern und die Daten nach Bedarf zu aktualisieren. So haben TomTom Map Share™ Anwender direkten Zugriff auf brandaktuelle Karten und detailliertes lokales Insiderwissen.



NAVTEQ präsentiert als erster der großen Kartenhersteller eine Navigationskarte von Indien. Diese umfasst eine Bevölkerung von 63 Mio Einwohnern, über 64.000 km Strassen für die Städte
Delhi, Mumbai, Pune, Hyderabad, Chennai, Bangalore sowie deren Verbindungsstrassen.
Ebenfalls von NAVTEQ wurde die Navigationskarte der Türkei vorgestellt: "
The NAVTEQ(R) map of Turkey covers a population of more than 13 million and includes over 1,000 administrative places such as cities. The initial release contains over 28,000 kilometers of navigable roads for the cities of Istanbul and Ankara. The major highways, secondary roads, and arterial streets in these cities have been verified against 615+ validation rules and conform to NAVTEQ's standard global data specification."
Alle guten Dinge sind 3: auch von den Staaten Zentraleuropas verkündete NAVTEQ nun die volle Abdeckung zur Navigation in Polen, Tschechei, Slowenien, Ungarn und der Sklowakei.

TomTom hat den Navigationshersteller Horizon aufgekauft. Horizon ist seit etwa 18 Jahren im Navigationsgeschäft und stellt Systeme General Motors, Ford, Chrysler, Nissan und Porsche her. Im OEM-Bereich arbeitet die Firma für Audiovox, Clarion, Dual und Cobra Electronics.

Auch Apple beabsichtigt in den Navigationsmarkt einzusteigen: Mercedes will seine Fahrzeuge voraussichtlich ab 2009 exklusiv mit Hightech von Apple ausstatten. I
n einem Gerät soll neben Unterhaltung auch Kommunikation und Navigation eingebaut sein. Unklar ist noch, ob Apple, ähnlich wie beim iPhone, auf Google Maps als Navigationshilfe vertrauen wird. Mit diesem neuen System erobert Apple Fahrzeug als einen weiteren Teil des digitalen Alltags.
 

2007-05: TeleAtlas verkündet, dass im Juli 2007 die ersten von etwa 50 Städten in dreidimensionalem Format zur Verfügung stehen werden. Unter anderem Berlin, London und Rom, andere Städte in Europa, USA und Asien folgen später: "Tele Atlas 3D city maps are designed to help drivers and pedestrians more easily orient themselves based on the appearance of an approaching or nearby destination. With 3D capabilities, screen images in in-car and portable navigation systems and local search applications on mobile devices more closely match what users actually see in their surroundings. The detailed, navigable Tele Atlas 3D city maps available in July will cover nearly 2,000 km², or approximately 40 km² per city. In addition, they will feature complete, textured city centers modelled in 3D and Tele Atlas’ unique 3D landmarks of notable structures, including Berlin’s Brandenburg Gate, the Tower of London and the Colosseum in Rome."

Harman Kardon bringt sein AIO GPS 500 auf den Markt. Das schlanke Gerät mit integrierter GPS-Antenne hat auf 2GB Flashmenory sämtliche Karten Westeuropas vorinstalliert. TMC zur Stauumfahrung ist heute eine Selbstverständlichkeit, aber das Gerät kann auch Musik und Videos abspielen. Die Navigation sieht für mich wie ein iGO-Derivat aus.

2007-04-23: Mitglieder der GNOME-Foundation haben eine Initiative gegründet um die Desktopoberfläche Gnome verstärkt auch mobilen Geräten zugänglich zu machen. Die Initiative soll die Entwicklungen koordinieren und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Desktopoberfläche Gnome soll zunehmend auch in mobilen Endgeräten eingesetzt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, gründete die Gnome-Foundation die "GNOME Mobile & Embedded Initiative" (GMAE). Sie bietet eine Plattform für die Unterstützung einer breiten Anzahl mobiler Geräte. Zahlreiche Unternehmen beteiligen sich an dem Projekt, unter anderem auch Nokia, Intel und Access.

2007-04-04: Noch in diesem Jahr will Russland mit seinem Global Navigation Satellite System (Glonass) den Angriff auf die Vormachtstellung der US-Konkurrenz Global Positioning System (GPS) starten. Ende 2007 sollen acht Navigationssatelliten ins All gesendet werden, berichtet die New York Times (NYT) unter Berufung auf russische Behörden. Das System werde zunächst Russland sowie Teile Europas und Asiens abdecken. Bis 2009 ist die globale Abdeckung geplant.
Neben Russland schielen auch China und Europa auf den lukrativen sowie sicherheitspolitisch wichtigen Markt, der derzeit noch von GPS dominiert wird. Während China allerdings bereits erste Satelliten für sein Konkurrenzsystem Baidu im All hat, ist um das Prestigeprojekt der Europäische Union, das Satellitensystem Galileo, heftiger Streit entbrannt (
http://www.pte.at/pte.mc?pte=070228027). Streitereien der einzelnen Mitgliedstaaten sowie schleppende Verhandlungen über die Galileo-Konzession durch das Industriekonsortium haben für Verzögerungen bei der Einführung des Satellitensystems gesorgt. Ursprünglich für 2008 geplant, wurde der Start mittlerweile auf 2011 verschoben.
Eigentlich für militärische Zwecke entwickelt, hat sich die Satellitennavigation in den vergangenen Jahren auch zu einem lukrativen Verbrauchermarkt gemausert. Nach Berechnungen des Washingtoner GPS Industry Council wurden 2006 weltweit Navigations-Geräte im Wert von 15 Mrd. Dollar verkauft. Der Markt soll in den kommenden Jahren um jährlich 25 bis 30 Prozent ansteigen. In Deutschland feuert derzeit ein Preissturz die Nachfrage nach mobilen Navi-Systemen an. Dem Branchenverband BITKOM zufolge sollen 2007 erstmals mehr als drei Mio. der mobilen Reisebegleiter verkauft werden. Der Umsatz klettert laut den Prognosen auf knapp eine Mrd. Euro (
http://www.pte.at/pte.mc?pte=070315028).
Die Satellitennavigation dürfte in Zukunft aber auch in Bereichen wie der Landwirtschaft oder dem Bankensektor eine zunehmende Rolle spielen. Hinter dem Kampf um die Kontrolle auf dem Satellitenmarkt stehen nicht zuletzt sicherheitspolitische Erwägungen, schreibt die NYT. Befürchtet wird, dass die USA ihr derzeitiges Monopol im Krisenfall missbrauchen und Signale punktuell einfach unterdrücken könnten. "In einigen Jahren wird das Wirtschaftsleben ohne Navigationssignale nicht mehr vorstellbar sein", beschreibt Andrej G. Jonin, Raumfahrtspezialist am russischen Center for the Analysis of Strategies and Technologies, die zukünftige Bedeutung. Alles was sich bewegt - seien es Flugzeuge, Züge, Menschen oder Nutztiere - werde dann entsprechende Signale nutzen, so der Experte in der NYT.

2007-04: bei Exitoo kommen bald die neuen Miogeräte an und werden spätestens im Mai (KW 18) bei den Händlern sein.

Mio C220:
400 MHz Samsung 2440 CPU, 256MB Speicher, SD/MMC Slot, 3,5” 65k Farb Touchdisplay, Auflösung 320*240 Bildpunkte, TMC optional, MioMap V3.3 Kartenstand TeleAtlas 2007  Karten DACH (
v
oraussichtlich Verfügbar ab KW16/17)
Mio C320:
400 MHz Samsung 2440 CPU, 1GB Speicher, SD/MMC Slot, 4,3” 65k Farb Touchdisplay, Auflösung 480*272 Bildpunkte, TMC optional, MioMap V3.3 Kartenstand TeleAtlas 2007 Karten von 22 Ländern Westeuropas
Mio C520: wie Mio C320 aber mit Bluetooth Freisprechen
Mio 520t (siehe Bild): wie Mio C520 aber zusätzlich TMC integriert im Gerätehalter.
 

2007-03: Was tat sich neben den bereits erwähnten Navigations-PNAs 7100/7110 und 5100/5110 mit "Reality View" (Bildereinblendung in die Navigation) bei Navigon sonst noch auf der CeBIT 2007?
Navigon setzt einen neuen Trend fort: für javafähige Smartphones ist eine Offboard-Navigation kostenfrei downloadbar. Zu bezahlen ist natürlich der UMTS/GPRS-Traffic um Karten und Routenberechnung anzeigen zu können. Aber davon hat der Hersteller ja nichts, werden einige sagen. Korrekt. Ich kann nur annehmen, dass Navigon in Zukunft Premiumdienste anbieten wird, die natürlich nicht mehr kostenlos sind. Dennoch, ob das Schule macht und wir bald mehrere Gratisnavis haben werden?

Der Navigon Navigator 2.0 (weiterentwickeltes NCK5) verfügt jetzt über eine integrierte Bildschirmtastatur für Touchscreen-Nutzung und zB Support für 800x480 Auflösung und aktualisiertes Kartenmaterial.


 

Auch Alpine verfügt jetzt über mobile portable Navigationssysteme. 

Kurze CeBIT 2007 - Rückschau ergänzend zu den weiter unten stehenden Vorschauen:

GNS wird in etwa zwei Monaten neu gestaltete GPS-Receiver auf den Markt bringen - entsprechend der neuen CI in Weiß gestaltet und mit neuem Innenleben. Kurzdaten der SiRF-III-Empfänger GNS5860, GNS5870, GNS5853 und der neuen
FM-TMC-Empfänger und -Antennen sind unter Produkte/Neuheiten zu finden.

Holux stellt mit der M-1000 einen GPS-Empfänger mit Mediatek-Chip vor. In einem Kurztest am Holuxstand zeigte M-1000 exzellente Empfangsqualitäten.
 

Bei Destinator hörte man von der Version 7 munkeln, mehr folgt sicherlich bald.


Auf einigen Ständen waren die ersten Receiver mit dem brandneuen u-Blox 5-Chip zu sehen. Testen ließ uns keiner, also alles nur Samples gewesen.


Mio zeigte das neue PDA-Telefon A501 mit TI OMAP 201 MHz CPU sowie die schon anfangs März erwähnten neuen AIOs mit MioMap V 3.3 (Splitscreen-Breitformat-Display, siehe rechtes Bild) vor.




 

Und auf 100-en Ständen waren AIOs und PDA-Navigationen zu sehen, die wahrscheinlich den Weg nach Europa nie nehmen werden. Sehr schade bei einigen davon.



Aber der Hit auf der CeBIT2007 in Halle 11 war sicherlich wieder (wie im Vorjahr) iGO von Nav N Go. Und jetzt meine ich nicht nur die hübschen jungen Damen am Stand. Was ich von iGO8 sehen konnte, übertrifft wohl alles am bisherigen Navigationssektor dagewesene. Nicht nur dass einige in den Kartendaten von TeleAtlas bereits enthaltenen Gebäude 3-dimensional angezeigt werden, nein auch das Gelände in dem man gerade unterwegs ist wird perspektivisch korrekt dargestellt. Einige Beispiele sind auf dieser Seite zu sehen oder auch hier. Aber das Ganze muss man in Natura gesehen haben, wie fließend die Darstellung läuft, einfach unglaublich was so ein kleiner normaler PDA leisten kann.

                

Habe ich etwas vergessen, sicher - aber weitere Infos folgen später, wenn ich alle Impressionen verdaut habe und die Prospekte durchgesehen sind.

2007-03-15: Man merkt, dass die CeBIT beginnt:
Navigon stellt neue AIOs (Bild links 71x0)) vor, die Navigations-PNAs 7100/7110 und 5100/5110. Besonderheit:
"Reality View"-Funktion als 3D-Ansicht: Die Software zeigt nicht nur den Streckenverlauf sondern auch die Fahrbahnumgebung und Beschilderung auf dem Bildschirm und erleichtert dank besserer Übersicht die Navigation, insbesondere bei Spurwechsel oder plötzlichem Abbiegen. In allen Modellen ist WindowsCE 5.0 enthalten, 64 MByte und ein mit 400 MHz getakteter Samsung-Prozessor. Mit einer Akkuladung sollen die Geräte rund 4,5 Stunden navigieren. Datenblatt/Infofolder als PDF

Auch Sygic (Halle 11, booth E62) lässt wieder von sich hören: diesmal mit einer Navigation für Symbian- und WM-Handies.

Weitere Neuigkeiten werden folgen.

2007-03: Leider habe ich gerade wenig Zeit zum Updaten dieser Seite. Aber die meisten meiner Mitstreiter am Navigationssektor lesen ja mehrere Infoseiten, wo vieles redundant angeführt ist. Hier ein paar Informationen:

·     PDAMill wird zu NavNGO umbenannt, einer Firma die schon zuvor beteiligt war, und stellt sein Highlight der CeBIT 2007 NavNGo iGO 8 mit 3D-Gebäudedarstellung vor (siehe Bild links), iGO2006SE befindet sich in der Endphase des Betastadiums,

·     Fußgängernavigation ohne GPS,

·     Download des Updates auf Navigon MN6.1,

·     von Navigon gibt es jetzt MN6 auch für Mobiltelefone,

·     ein neues AIO mit kleinem 3.5 Zoll-Display von Navigon wird es ab April 2007 geben: das 3100 ohne und das 3110 mit TMC,

·     Interessante Pressemeldung zu „Navigationssysteme verbessern Verkehrssicherheit“,

·     von Franson gibt es das Update auf die GPS-Tools 2.3.1 und GPS Gate kann jetzt Positionen nicht nur online darstellen sondern auch für Google Earth genutzt werden,

·     PathAway stellte die Professional Edition seines Rasterkartenprogrammes vor.

AND hat für Bulgarien eine Kartenabdeckung von 60.000km, 4.000 „Cities“ und 3.200 Points Of Interest bekannt gegeben (kein einziger mir bekannter Navihersteller nutzt derzeit ANK-Karten). TeleAtlas hat ein Abkommen mit der Firma MapIT abgeschlossen und bietet jetzt volle Kartenabdeckung in Südafrika und dessen Nachbarstaaten an.

VITO Technology stellte einige Neuerungen/Updates vor: Audio Notes, Soundexplorer v 1.8, Audio Player, RingtoneEditor v 1.15, Voice Dialer v 4.05, QuickContact, Voice2GO v 1.3, Remote for Smartphone, Voice Reminder sowie Metronome.

Mio wird auf der CeBIT ein paar neue AIOs präsentieren, näheres zu den voraussichtlich im Laufe des 2. Quartals erhältlichen Geräten C320, C520 und C520T darf ich noch nicht verraten. Nur soviel: das Display wird größer, TMC ist beim Spitzenmodel natürlich wieder dabei und es wird eine Splitscreen (links Karte, rechts Bedieneroberfläche) geben. Das neue PDA-Phone A501 kommt auch auf den Markt, den H610 gibt es ja bereits.

 
  News-Archiv bis 12.2008

  News-Archiv bis 03.2007

  News-Archiv bis 06.2005

  News-Archiv bis 09.2004

  News-Archiv bis 06.2003

  News-Archiv bis 12.2002 (alte Newsletter)