21.10.2004   

Tipps und Tricks zu MN|4 (auch 4.2)

Hier seht Ihr eine kleine Sammlung von nützlichen Tipps für den MobileNavigator|4 von Navigon. Bitte informiert mich, wenn Euch dazu noch etwas einfällt. Die alten Tipps zu (B)MN sind weiter online.

 

Es werden immer wieder Dateien am PPC erwähnt, die editiert werden sollen. Das kann einerseits mit dem Explorer der PC (man kopiert die Datei per ActiveSync auf den PC, ändert und schiebt wieder zum PPC) oder mit einem Editor direkt am PocketPC geschehen: z.B. Freeware wie Tillanosoft Pocket Notepad oder Dexplor oder Total Commander.

 

Für Änderungen in der Registry kann die Freeware PHM Registry Editor verwendet werden.

 

Vorweg sei auch erwähnt, dass ich mich hier NICHT mit Tipps befasse, die copyrightgeschützte Programmteile oder Kartendaten hacken oder reengineeren. Auch beantworte ich dazu keinerlei Fragen!

 

BABsLine, der erste zusätzliche Skin für MN|4

Bild, eigenes als Startbild

Bluetoothfehler nach aktivieren eines BT-GPS-Empfängers und wiedernutzen eines Kabelempfängers

BT-Hacks auch für TTN

Entfernungsbalkenfarbe ändern

Farbtabelle für Änderungen in INI-Dateien

Fahrrad-Geschwindigkeitsprofil 

kleine FAQ

Favoritennamen ändern

Geschwindigkeitsprofile anpassen (MN 4.2)

Geschwindigkeitsprofile anpassen (MN 4.01)

GPS-Logger für MN|4

GPS-Maus wird nicht erkannt bei installiertem „connect2internet“

"Memory Allocation Failed"-Fehler beseitigen

Nachtansicht abgedunkelt aber gleiche Farben wie tagsüber

Nachhinken

Simulationsgeschwindigkeit ändern

Skineditor SkinIt

Steckerbelegungen

Tipps von Oma97 zusammengestellt

TMC-Sender bereits beim Starten von MN|4 fixieren  

Vorklicken beim Starten des Programmes

Zoomprofile anpassen

3D-Einstellungen

 

 

BABsLine, der erste zusätzliche Skin für MN|4

Dankenswerterweise hat Navigon allen Usern die Möglichkeit gegeben, die Farben der Bedieneroberfläche frei zu gestalten. Bab hat die Blauschattierungen zur Verfügung gestellt und schon war ein Skin fertig. BABsLine ist der erste dieser neuen Skins! Er kann mit dem Skineditor vom PC auf den PPC übertragen werden.

 


Weitere Skins mit tiefer gehenden Veränderungen findet Ihr auf PocketNavigation.de oder einige davon auch im Forum von powerspeicher.de. Viele Hautersteller haben MN|4 bereits "verschönert". Ich fahre weiterhin mit einem minimal selbst adaptierten Navigationsbildschirm und einer Änderung am TMC-Bildschirm. Vor allem die Schriftgröße der Satelliten- und TMC-Meldungsanzahl habe ich unverändert gelassen - hir hat Navigon m.E. eine sehr gute Lösung mit der farblichen Kennzeichnung gewählt. Mehr an Informationen als "Grün" = alle ok brauche ich nicht.

 

Für alle die es Ausprobieren wollen: Im Installationsverzeichnis von MN|4 befindet sich das Verzeichnis "Layout". Dort sind die INI-Dateien gespeichert, mit denen man das Aussehen von MN|4 verändern kann. Zum Beispiel ist der Navigationsbildschirm in der Datei "mapviewlt.ini" definiert. Hier kann man die verschiedenen Elemente des Bildschirmes verändern. Bedeutungen zB:

 

[schematic2]
x = 0                    X-Position des Elementes (linkes oberes Eck) in Pixel
y = 178                y-Position des Elementes in Pixel
cx = 60                Breite in Pixel
cy = 29                Höhe in Pixel

 

Unter den obigen Links gibt es auch eine ausführliche Erklärung des Layout aller Screens von Dali zu finden.

 

MN 4.2: Mit dem Servicerelease1 hat Navigon einige der Layoutdateien geändert. So wird z.B. anstatt MainmenuLt.ini jetzt MainmenuLtSr.ini vom Programm genutzt - um etwas Verwirrung zu stiften wird das alte File auch noch vom Setup installiert. Aber hier die Änderungen herauszufinden wird für die Skinner kein Problem sein.

 

GPS-Logger für MN|4

Schoeppi bietet ein Tool als Freeware an, das die Logfunktion aktiviert und es so ermöglicht, mit der integrierten Simulation des MN|4 aufgezeichnete Strecken vorzuführen.

 

Alle Funktionen sind übersichtlich in der Anzeige ablesbar. Bedienung ist kinderleicht. Jetzt neu auch mit Handbuch für die Bedienung (falls doch mal benötigt) und mit Anleitung für die Aufzeichnung und Simulation eines GPS-Logs.

 

Link zum Download der aktuellen Version, passend zu MN|4.2:
http://www.malume.de/ppc/mn4gpslogger/index.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GPS-Maus wird nicht erkannt (Danke Artur!)

Eine Ursache für das Nichterkennen des GPS-Empfängers kann in der Konfiguration von „connect2internet“ liegen. Vorschläge vom Hersteller:

 „Deaktivieren Sie im Setup "GPRS Monitor Ein".

Speichern Sie die Einstellungen.

SOFT-RESET.

 

Gibt es weiterhin Probleme mit der Maus?

Wenn ja versuchen Sie noch folgendes:

START - EINSTELLUNGEN - HEUTE - Elemente Deaktivieren Sie connect2internet.

SOFT-RESET

 

Schafft dies Abhilfe?

Sollte auch das nicht helfen Starten Sie den Datei Explorer und gehen nach /Windows/Autorun Löschen den Eintrag GPRS Monitor und führen erneut einen SOFT-RESET durch.“

 

 

Skineditor SkinIt

Von Luke stammt der geniale Skineditor SkinIt. Download bei Pocketnavigation oder im Forum bei http://www.navi4u.de/.
 

Einfach genial und selbsterklärend!

 

Mit diesem Tool kann man die notwendigen bzw. gewünschten Veränderungen am Aussehen des MN|4-Skins bequem direkt am PC vornehmen kann.
Installiert man das Programm in ein Verzeichnis, so finden sich in einem Unterverzeichnis alle notwendigen Dateien, die für den späteren eigenen Skin notwendig sind. Dies abhängig von den Objekten die verändert werden sollen, denn diese "verteilen" sich auf verschiedene Dateien.
 

Auch das Switchen von Skins ist damit möglich. Fragen dazu sind bereits im Pocketnavigationsforum beantwortet.

 

 

"Memory Allocation Failed"-Fehler beseitigen (Danke 944S2; und Smirre für den Hinweis)
Insbesondere wohl nach aus- und einschalten bei laufendem MN4 kann diese Fehlermeldung, ein Readerror, auftauchen.

Möglicherweise lässt sich dies durch eine Änderung in der Registry beheben. Ein ähnliches Problem gab es ja schon beim Medion 40600 ("Read Error"), dort wurde es von Medion mit einem Patch behoben. Allerdings wusste keiner so genau, was dieser bewirkt. Das habe ich jetzt mal untersucht. Der Patch ändert in der Registry den Wert

HKEY_LOCAL_MACHINE\System\StorageManager\PnPUnloadDelay von 0 (Originalzustand nach Hardreset) auf 1500 (=1,5 Sekunden).

 

Ob und welche Wirkungen diese Änderung auf anderen Systemen hat, kann ich natürlich nicht sagen, aber offenbar gibt es den Eintrag ja nicht nur bei Medion/Yakumo/Mitac. Möglicherweise ist für andere Konfigurationen (anderer PocketPC, Installation auf Speicherkarte etc.) ein noch höherer Wert sinnvoll, wenn der Fehler weiter besteht:
PDA -------------: PnPUnloadDelay
Siemens Loox 600: 5000
Medion/Tchibo PPC250: 3000
MDAII : 3000

MD2910: 3000

HP iPAQ 2210: 2500
HP iPAQ 4150: 3000
HP iPAQ 5450: 2500
Toshiba e800: 1500
Yakumo Delta 300: 1500
Sollte es im Einzelfall mit dem genannten Wert nicht gehen, einfach weiter erhöhen. Bis jetzt ist nicht bekannt geworden, dass ein zu hoher Wert schadet, aber vorsichtshalber würde ich trotzdem keinen extrem hohen Wert nehmen, wenn es nicht nötig ist.

Also, wer experimentierfreudig ist und weiß, was er tut, kann z.B. mit dem PHM Registry Editor (s.o.) den Wert ändern und schauen, ob es hilft. Vorher Backup nicht vergessen!
ERGÄNZUNG: Erst nach Soft-Reset wird die Änderung wirksam!

 

 

Fahrrad-Geschwindigkeitsprofil

Paul hat ein Fahrradprofil für MN 4.01 entwickelt, das in der Stadt sehr gut routet. Unbedingt die Art der Route auf "Fußgängerroute" einstellen, sonst werden Einbahnen berücksichtigt!
truck=Fahrrad|1|2|5|8|10|15|15|15|1|2|5|8|10|15|15|15

Seine neue Version für MN 4.2 folgt sicher bald.
 


 

TMC-Sender bereits vor dem Starten von MN|4 fixieren

Im Installationsverzeichnis von MN|4 ist die Datei 'prefs.ini' gespeichert. Im Abschnitt

[tmc] sollen die beiden ersten Einträge auf 0 gestellt werden, in der 3. Zeile folgt der zu fixierende RDS-Sendername:


TMCModeAuto=0
FreqSearchModeAuto=0
KeptStationName=Radio-N
 

Achtung: sobald in den Einstellungen auf automatische TMC-Sendersuche umgestellt wird, gehen diese Einstellungen verloren.
 

 

Farbtabelle für Änderungen in INI-Dateien (Danke 3log1 !)

Farbname              RGB-Werte    Hexadezimal  MN|4
black                 0-0-0        000000       000000  
navy                  0-0-128      000080       800000  
darkblue              0-0-139      00008B       8B0000  
mediumblue            0-0-205      0000CD       CD0000 
blue                  0-0-255      0000FF       FF0000  
darkgreen             0-100-0      006400       006400  
green                 0-128-0      008000       008000  
teal                  0-128-128    008080       808000  
darkcyan              0-139-139    008B8B       8B8B00  
deepskyblue           0-191-255    00BFFF       FFBF00  
darkturquoise         0-206-209    00CED1       D1CE00  
mediumspringgreen     0-250-154    00FA9A       9AFA00  
lime                  0-255-0      00FF00       00FF00  
springgreen           0-255-127    00FF7F       7FFF00  
cyan                  0-255-255    00FFFF       FFFF00  
aqua                  0-255-255    00FFFF       FFFF00  
midnightblue          25-25-112    191970       701919  
dodgerblue            30-144-255   1E90FF       FF901E  
lightseagreen         32-178-170   20B2AA       AAB220  
forestgreen           34-139-34    228B22       008B22  
seagreen              46-139-87    2E8B57       578B2E  
darkslategray         47-79-79     2F4F4F       4F4F2F  
limegreen             50-205-50    32CD32       32CD32  
mediumseagreen        60-179-113   3CB371       71B33C  
turquoise             64-224-208   40E0D0       D0E040  
royalblue             65-105-225   4169E1       E16941  
steelblue             70-130-180   4682B4       B48246  
darkslateblue         72-61-139    483D8B       8B3D48  
mediumturquoise       72-209-204   48D1CC       CCD148  
indigo                75-0-130     4B0082       82004B  
darkolivegreen        85-107-47    556B2F       2F6B55  
cadetblue             95-158-160   5F9EA0       A09E5F  
cornflowerblue        100-149-237  6495ED       ED9564  
mediumaquamarine      102-205-170  66CDAA       AACD66  
dimgray               105-105-105  696969       696969  
slateblue             106-90-205   6A5ACD       CD5A6A  
olivedrab             107-142-35   6B8E23       238E6B  
slategray             112-128-144  708090       908070  
lightslategray        119-136-153  778899       998877  
mediumslateblue       123-104-238  7B68EE       EE687B  
lawngreen             124-252-0    7CFC00       00FC7C  
gray                  127-127-127  7F7F7F       7F7F7F  
chartreuse            127-255-0    7FFF00       00FF7F  
aquamarine            127-255-212  7FFFD4       D4FF7F  
maroon                128-0-0      800000       000080  
purple                128-0-128    800080       800080  
olive                 128-128-0    808000       008080  
skyblue               135-206-235  87CEEB       EBCE87  
lightskyblue          135-206-250  87CEFA       FACE87  
blueviolet            138-43-226   8A2BE2       E22B8A  
darkred               139-0-0      8B0000       00008B  
darkmagenta           139-0-139    8B008B       8B008B  
saddlebrown           139-69-19    8B4513       13458B  
darkseagreen          143-188-143  8FBC8F       8FBC8F  
lightgreen            144-238-144  90EE90       90EE90  
mediumpurple          147-112-219  9370DB       DB7093  
darkviolet            148-0-211    9400D3       D30094  
palegreen             152-251-152  98FB98       98FB98  
darkorchid            153-50-204   9932CC       CC3299  
sienna                160-82-45    A0522D       2D52A0  
brown                 165-42-42    A52A2A       2A2AA5  
darkgray              169-169-169  A9A9A9       A9A9A9  
lightblue             173-216-230  ADD8E6       E6D8AD  
greenyellow           173-255-47   ADFF2F       2FFFAD  
paleturquoise         175-238-238  AFEEEE       EEEEAF  
lightsteelblue        176-196-222  B0C4DE       DEC4B0  
powderblue            176-224-230  B0E0E6       E6E0B0  
firebrick             178-34-34    B22222       2222B2  
darkgoldenrod         184-134-11   B8860B       0B86B8  
mediumorchid          186-85-211   BA55D3       D355BA  
rosybrown             188-143-143  BC8F8F       8F8FBC  
darkkhaki             189-183-107  BDB76B       6BB7BD  
silver                192-192-192  C0C0C0       C0C0C0  
mediumvioletred       199-21-133   C71585       8515C7  
indianred             205-92-92    CD5C5C       5C5CCD  
peru                  205-133-63   CD853F       3F85CD  
chocolate             210-105-30   D2691E       1E69D2  
tan                   210-180-140  D2B48C       8CB4D2  
lightgrey             211-211-211  D3D3D3       D3D3D3  
thistle               216-191-216  D8BFD8       D8BFD8  
orchid                218-112-214  DA70D6       D670DA  
goldenrod             218-165-32   DAA520       20A5DA  
palevioletred         219-112-147  DB7093       9370DB  
crimson               220-20-60    DC143C       3C14DC  
gainsboro             220-220-220  DCDCDC       DCDCDC 
plum                  221-160-221  DDA0DD       DDA0DD  
burlywood             222-184-135  DEB887       87B8DE  
lightcyan             224-255-255  E0FFFF       FFFFE0  
lavender              230-230-250  E6E6FA       FAE6E6  
darksalmon            233-150-122  E9967A       7A96E9  
violet                238-130-238  EE82EE       EE82EE  
palegoldenrod         238-232-170  EEE8AA       AAE8EE  
lightcoral            240-128-128  F08080       8080F0  
khaki                 240-230-140  F0E68C       8CE6F0  
aliceblue             240-248-255  F0F8FF       FFF8F0  
honeydew              240-255-240  F0FFF0       F0FFF0  
azure                 240-255-255  F0FFFF       FFFFF0  
sandybrown            244-164-96   F4A460       60A4F4  
wheat                 245-222-179  F5DEB3       B3DEF5  
beige                 245-245-220  F5F5DC       DCF5F5  
whitesmoke            245-245-245  F5F5F5       F5F5F5  
mintcream             245-255-250  F5FFFA       FAFFF5  
ghostwhite            248-248-255  F8F8FF       FFF8F8  
salmon                250-128-114  FA8072       7280FA  
antiquewhite          250-235-215  FAEBD7       D7EBFA  
linen                 250-240-230  FAF0E6       E6F0FA  
lightgoldenrodyellow  250-250-210  FAFAD2       D2FAFA  
tomato                253-99-71    FF6347       4763FF  
oldlace               253-245-230  FDF5E6       E6F5FD  
red                   255-0-0      FF0000       0000FF  
magenta               255-0-255    FF00FF       FF00FF  
fuchsia               255-0-255    FF00FF       FF00FF  
deeppink              255-20-147   FF1493       9314FF  
orangered             255-69-0     FF4500       0054FF  
hotpink               255-105-180  FF69B4       B469FF  
coral                 255-127-80   FF7F50       507FFF  
darkorange            255-140-0    FF8C00       008CFF  
lightsalmon           255-160-122  FFA07A       7AA0FF  
orange                255-165-0    FFA500       00A5FF  
lightpink             255-182-193  FFB6C1       C1B6FF  
pink                  255-192-203  FFC0CB       CBC0FF  
gold                  255-215-0    FFD700       00D7FF  
peachpuff             255-218-185  FFDAB9       B9DAFF  
navajowhite           255-222-173  FFDEAD       ADDEFF  
moccasin              255-228-181  FFE4B5       B5E4FF  
bisque                255-228-196  FFE4C4       C4E4FF  
mistyrose             255-228-225  FFE4E1       E1E4FF  
blanchedalmond        255-235-205  FFEBCD       CDEBFF  
papayawhip            255-239-213  FFEFD5       D5EFFF  
ivory                 255-240-240  FFFFF0       F0FFFF  
lavenderblush         255-240-245  FFF0F5       F5F0FF  
seashell              255-245-238  FFF5EE       EEF5FF  
cornsilk              255-248-220  FFF8DC       DCF8FF  
lemonchiffon          255-250-205  FFFACD       CDFAFF  
floralwhite           255-250-240  FFFAF0       F0FAFF  
snow                  255-250-250  FFFAFA       FAFAFF  
yellow                255-255-0    FFFF00       00FFFF  
lightyellow           255-255-224  FFFFE0       E0FFFF  
white                 255-255-255  FFFFFF       FFFFFF  
yellowgreen           154-205-50   9ACD32       32CD9A  
 
Farbe der Abbiegepfeile ändern (Danke PluralJunction und 3log1 !)

Im Installationsverzeichnis von MN|4 ist die Datei 'NavLib.ini' gespeichert. In den Abschnitten [mainSchematic] und [secondSchematic] befinden sich die Farbdefinitionen für die Abbiegepfeile.  Im folgenden Beispiel wurde die Farbe der Pfeile auf ROT geändert (Definition der Farben siehe Farbtabelle für Änderungen in INI-Dateien ):

[mainSchematic]
arrowsize=8
radius=20
raradius=10
routewidth=1
allwidth=1
forwidth=1
borderwidth=1
routecolor=0000FF
allcolor=FFFFFF
forcolor=0000FF

[secondSchematic]
arrowsize=5
radius=13
raradius=7
routewidth=4
allwidth=3
forwidth=1
borderwidth=1
routecolor=0000FF
allcolor=FFFFFF
forcolor=0000FF
 

Entfernungsbalkenfarbe ändern (danke Neddy)

Die Farbe des Entfernungsbalkens lässt sich einfach mit dem von Navigon mitgelieferten Skineditor ändern:
"Button in Karte" --> "Schrift gedrückt" -> gewünschte Farbe wählen.

Danach muss der Skin mit den Navigon-Skineditor auf den PDA übetragen werden!

 


eigenes Bild als Startbild

Die Bildgröße hat sich im Vergleich zu MNB geändert. Jetzt müssen die Startbilder 268 Pixel hoch sein und 240 Pixel breit.
 

 

 

Geschwindigkeitsprofile anpassen (bis MN 4.01)

für Tipps zu den Profilen von MN 4.2 siehe hier !

Im Installationsverzeichnis von MN|4 ist die Datei 'prefs.ini' gespeichert. Im Abschnitt [speedprofile] befinden sich die Einstellungen für die Geschwindigkeitsprofile. Mit diesen Profilen werden nicht nur die Fahrt- beziehungsweise Ankunftszeiten berechnet, sondern sie steuern auch das Routing selbst. Sind also bei hochrangigen Straßen die Geschwindigkeiten zu hoch angesetzt, kommt es zu häufigen Wendeanweisungen, da MN|4 eben auf diese Strassen rerouten will.

 

Nicht geändert werden dürfen die Zeichenketten vor dem Gleichheitszeichen oder deren Reihenfolge! Danach folgt ein frei änderbarer Beschreibungstext, der dann von MN|4 angezeigt wird. Nach dem ersten Strich beginnen die Geschwindigkeitseinstellungen.

Die ersten 8 Ziffernfolgen sind die Berechnungsgeschwindigkeiten für das Routing und die Zeitberechnung innerorts. Die zweiten 8 Ziffernfolgen betreffen außerorts.

 

Hierbei KÖNNTEN die einzelnen der je 8 Werte folgendes bedeuten:

1=Autobahn (gelb/roter Rand)
2=2-spurige Schnellstrasse (orange)
3=wichtige Bundesstrasse (rot)
4=Landesstrasse, Ortsdurchfahrt/Hauptstrasse (gelb breit)
5=Nebenstrasse, kleine Ortsdurchfahrt (gelb schmal)

6=Gasse im Wohngebiet, Güterweg Kxx (weiß breit)
7=Feldweg (weiß schmal)
8=Wohnstrasse

 

Nicht klassifiziert sind wahrscheinlich oder mit der geringsten Geschwindigkeit bewertet:

    Fußweg, nicht befahrbarer Weg = hellrosa

    beschränkt befahrbare Wege, Fußgänger bzw. nicht geteerte Feldwege: rötlich-dünn

    Fähre: türkis

 

Meine derzeitigen Einstellungen:

 

[speedprofile]
fast=KK Normal|100|70|55|45|40|30|20|10|100|100|60|55|50|45|35|15
standard=KK Test|100|70|60|50|45|30|20|10|110|95|70|63|56|50|45|15
slow=Navigon normal|110|50|45|28|21|18|11|9|120|100|87|72|65|55|30|20
motorcycle=KK Landstrasse|100|70|55|45|40|30|20|10|110|100|70|75|60|55|45|15
truck=KK Autobahn|120|60|45|30|20|20|15|10|135|100|80|70|60|50|30|20
active profile=2

 

Das Profil "KK Normal" nutze ich als Allroundprofil, es ist nicht autobahnlastig und nutzt keine ganz kleinen Strecken.

"KK Test" ist mein Testprofil, das ich oft ändere und verfeinere; derzeit ähnlich KK-Normal, mit oft kürzeren Strecken.

"KK Landstrasse" nimmt schon auch eine Strecke mit sehr kleinen Strassen, meidet aber Feldwege. Eher für Kurzstrecken.

"KK Autobahn" verwende ich für weite Entfernungen, es bevorzugt Autobahnen und andere große Strassen.

Für Vergleichszwecke habe ich noch ein Originalprofil von Navigon gespeichert.

 

Weitere Beispiele aus dem Forum:

bab Eigene|110|80|60|35|21|18|11|9|110|90|77|72|65|50|30|20
alien_z|100|70|60|50|45|30|20|10|110|95|70|63|56|50|45|15
nick1|100|60|55|45|43|35|30|10|120|100|87|55|50|45|45|20

Stromer
standard=PKW normal|100|80|45|30|30|20|20|10|115|100|75|72|65|45|30|20

motorcycle=Motorrad|100|80|45|30|30|20|20|10|75|75|85|100|80|70|40|20

dr4tux
Allroundprofil
truck=dr4tux|110|55|50|38|35|25|15|10|120|115|89|60|50|42|35|30

Irrläufer
standard=PKW normal|95|70|60|50|30|18|17|13|120|100|100|80|65|40|30|20
Ich nenne es City-Profil.
Im Bereich Essen und Umgebung funktioniert das recht gut.
Das Profil meidet die Autobahnen nicht um jeden Preis, priorisiert sie
jedoch nicht so stark wie dies die Original-Profile tun.

JayPee
Ich bevorzuge Autobahnen und Schnellstraßen und erprobe zur Zeit folgende Profile (ich würde die BAB-Geschwindigkeit zum Testen nochmals höher setzen).

Farron
standard=PKW normal|100|70|55|55|40|30|20|10|110|100|60|60|50|45|35|15

cropduster
Mein Standard-Profil:
|105|50|45|35|21|18|11|9|115|95|77|72|65|50|30|20

oder bei bekannt schnellen Strecken:
|110|60|45|30|20|20|15|10|120|100|80|70|60|50|30|20

Irrläufer

Mein aktuelles "High-Speed-Profil" -nicht nur- für Fernstrecken.
Möglichst schnell raus aus der Stadt, sofort auf die Autobahn.
Die reinen Zahlen sehen so sehr eigenartig aus:
|240|70|60|50|30|18|17|13|240|105|100|80|65|40|30|20

Boxster
Persönlich bin ich für Wien und NÖ sehr zufrieden. Ist mein altes MNEE Routing! "Bitte wenden" ist auf ein Minimum reduziert und nicht mehr lästig!
|105|75|60|45|30|25|20|10|125|95|85|70|50|35|30|15

Achtung: Es nutzt nicht viel, die Geschwindigkeit nur für einen Straßentyp zu verändern, das ganze Profil sollte in sich selbst ausgewogen sein. Sonst kommt es zu eigenartigen Routings. Am besten testet man ein selbsterstelltes Profil an MEHREREN Routen aus, die man kennt - so kann man am ehesten feststellen, ob das Routing den eigenen Gewohnheiten entspricht.

 


Mini4Inis

Eine Version, die aber noch nicht alle Features von MN|4.2 unterstützt, wird wieder angeboten. Download kann zB mit Google gefunden  werden.

 

 

Zoomprofile anpassen

Im Installationsverzeichnis von MN|4 ist die Datei 'prefs.ini' gespeichert. Im Abschnitt [automode] befinden sich die Einstellungen für die Zoomstufen. Der erste Wert beschreibt die Geschwindigkeit, bei der die Zoomstufe geändert wird. der Wert nach dem Bindestrich ist der Zoomfaktor. Meine derzeitigen Einstellungen:

lowzoom=0-0.2, 15-0.3, 60-0.8, 90-1.5, 120-2.5
medzoom=0-0.6, 5-0.3, 25-0.5, 45-1.0, 65-2.0, 85-2.5, 90-3.0, 110-4.0, 125-6.0, 150-7.0, 165-9.0, 190-25.0
highzoom=0-0.5, 30-1.0, 65-2, 80-4, 100-8
 

 

Favoritennamen ändern

Im Installationsverzeichnis von MN|4 werden die zuletzt angefahrenen Ziele in der Datei 'recent.txt' gespeichert. Ein Beispieleintrag:

-|-|4|1010|Wien|1220|Arnikaweg|-|-|-|16.47172|48.24278|-|

Nun kann man den am Beginn der Zeile stehenden Bindestrich durch einen aussagekräftigen Namen ersetzen und die Zeile in die Datei 'favorites.txt' einfügen:

UrUrUrgroßmutter|-|4|1010|Wien|1220|Arnikaweg|-|-|-|16.47172|48.24278|-|

 

Und schon steht das Ziel als Favorit im "Zielspeicher" für weitere Routen zur Verfügung.
 

 

Nachtansicht abgedunkelt aber gleiche Farben wie tagsüber (Danke Jochen und S_Hammer!)

Manche PocketPCs stellen die Nachtansicht von MN|4 nicht für jedes Auge angenehm dar (mir gefällt sie ausgezeichnet am MDA II). Wenn die Nachtabdunkung am PPC funktioniert, man aber lieber nur die Tagesansicht abgedunkelt sehen will, (vorher sichern nicht vergessen!) kopiert man im Kartenverzeichnis (/..../Maps) die Dateien "Level0.mpl" und "Level3.mpl" über die Originaldateien "Night0.mpl" bzw. "Night3.mpl".

Als 2. Methode bietet sich diese Vorgangsweise an: in der Datei mapa.lvl das Wort "Night" global durch "Level" ersetzen.
Das sieht dann ungefähr so aus:
mapa.rid Level0.mpl 75 Level0.mpl
Omapa.rid Level3.mpl 150 Level3.mpl
OOmapa.rid Level3.mpl 400 Level3.mpl
OOOmapa.rid Level3.mpl 100000 Level3.mpl

wobei die Anzahl der Zeilen von der Größe der Karte abhängt.
 

 

 

Bluetoothfehler nach aktivieren eines BT-GPS-Empfängers und wiedernutzen eines Kabelempfängers

Sobald man in den Einstellungen von MN|4 bestimmte Bluetooth-GPS-Empfänger aktiviert, schreibt das Programm den COM-Port nicht nur in die prefs.ini sondern auch in 'spgps.ini'. Dort wird beim Zurückstellen auf einen Kabelempfänger, der Wert leider nicht immer korrekt zurückgestellt. Wen das blaue Blinken der LED bei jedem Start vom MN|4 (obwohl er keine BT-Maus angeschlossen hat) stört:

Im Abschnitt [SerialPort] für die Kabelmaus wieder 1 eintragen:
Port=1
 

 

Simulationsgeschwindigkeit ändern

Im Installationsverzeichnis von MN|4 ist die Datei 'prefs.ini' gespeichert. Im Abschnitt [MobNav] befindet sich die Einstellung für den Developermodus. Standard ist dvpmode=0. Nach dem Umstellen auf dvpmode=1 steht bei den Einstellungen ein zusätzlicher Menüpunkt 'Developer' zur Verfügung, in dem sich während einer Simulation die Geschwindigkeit ändern läßt. VORSICHT: bei zu hohen Werten kann MN|4 abstürzen!

3D-Einstellungen

Im Installationsverzeichnis von MN|4 ist die Datei 'prefs.ini' gespeichert. Im Abschnitt [birdview] befindet sich die Einstellung für den 3-D-Modus.

 

Die Originaleinstellungen:

[birdview]
angle=45
res=0.650000
Z=0
D=140
 

Angle ist der Sichtwinkel. Res ist die Anzeigedichte der Bildschirminformationen. Z ist die Höhe des Betrachterpunktes und verkleinert den Himmel.

ACHTUNG: MN|4 kann bei Änderungen dieser Werte extrem langsam werden!

 

Meine derzeitigen Einstellungen, obwohl ich den 3D-Mode für unnötig halte:

[birdview]
angle=50
res=6.000000
Z=1
D=140

 

Beispiele:

 

            angle=50, res=3, Z=2                               angle=45, res=0.65, Z=0

 

 

           angle=50, res=6, Z=3
 

Hier ein Vergleich 3D (angle=50, res=6.0, Z=0, D=140) zu 2D:

 

 

 

Steckerbelegungen

Danke Roland für die das selbsterstellte Bild und die Beschreibung der Steckerbelegungen des neuen modularen GPS-Empfängers von GNS!

 

Die Belegung des PS2-Verbindungssteckers am Originalkabel und des Mini_USB-Steckers am Empfänger in Draufsicht :

 

 

Alfred hat sich mit Hilfe eines Navilock-Kabelsatzes für 14,90 selbst geholfen. Funkioniert prima. Die Beschreibung steht im PDF-File.

 

 

Kleine FAQ

Eingabemöglichkeit mit (Handy-)Tastatur bei der Eingabe von Umlauten unbrauchbar?
Es müssen eben keine Umlaute eingegeben werden, "ue" für "ü" tut es auch. Steht meine ich auch in der Anleitung drin.


Start über Hardwaretaste scheint nicht immer zu gelingen...
Nur starten, wenn der PocketPC läuft. Nicht bei ausgeschaltetem PocketPC drücken. Direkt nach dem Anschalten kann der PocketPC noch nicht auf die Speicherkarte zugreifen, weil erst eine ID vergeben wird. Ohne diese ID wird beim Start keine Karte gefunden, bzw. wenn auf der Speicherkarte installiert ist das Programm auch nicht.
Beim Einschalten ist die Speicherkarte nicht verfügbar, sie bekommt erst eine ID vom System und ist dann erst ansprechbar.

Wenn man eine Strecke mit mehreren zielen geplant hat und MN4 beendet, ist die geplante Strecke nicht mehr vorhanden, wenn nicht zuvor gespeichert wurde.
Ist korrekt so. Ansonsten müsste man immer erst die Ziele löschen. Dafür ist ja Speichern und Laden da.
 

Navigationspfeil läuft aus der Karte, wenn die Option "verschieben" gewählt ist (Hand).
Das ist völlig korrekt so. Wenn Ihr die Karte verschoben habt seid Ihr im manuellen Modus. Da müsst Ihr das selbst machen. Ein Klick auf Auto und es geht weiter.
 

Probleme mit dem Starten des Fahrtenbuches (trotz Signal).
Das geht nur, wenn Du ein GPS Signal hast.

Nun ist der MN|4 ja offiziell für den e800 mit Bluetooth freigegeben. Trotzdem hab ich immer wieder ein interessantes Phänomen: Wenn ich den MN|4 starte, meldet sich die BT-Konfiguration vom e800 und ich soll einen PIN-Code eingeben. Das passiert immer wieder. Anschließend klappt die Navigation dann.
Anwort von Manolito: Egal welche Bluetooth-Maus man verwendet, muss anscheinend sicher gestellt sein, dass man die Verbindungsverschlüsselung bei den Sicherheitseinstellungen deaktiviert. Einige Mäuse unterstützen dies anscheinend nicht - daher die überflüssige PIN-Code-Abfrage.

Warum wird nicht überall die Radiussuche angeboten? Beim Klicken in die Karte ist die Umkreissuche möglich, über "Sonderziele - anderer Ort" ist dies nicht möglich.
Man kann als Straße auch direkt eine Autobahn eingeben. Zum Beispiel A7. Am besten zusammen mit einem Ort, dann springt er gleich dorthin. Weil es keinen Sinn macht, das mit dem Radius überall einzubauen.
Genau das angegebene Beispiel ist sehr anschaulich: Wenn ich in einem bestimmten Ort etwas suche, dann will ich in dem ganzen Ort suchen. Wenn ich um eine Position suchen will, nehme ich den obersten Punkt und ansonsten klickt man es direkt auf der Karte an.
 

Kann es sein, das die "i"-Taste unten links neben der Zusatzfunktionstaste nur die Ansage wiederholt? Das Tippen auf die Routeninformation tut das nämlich auch. Somit könnte man die "i"-Taste doch sparen um Platz für mehr Ordnung/Übersicht schaffen.

Nein, denn wenn die Entfernungsangaben ausgeblendet sind, so werden diese nach Drücken der Infotaste angezeigt.

 

Kann man den Ordner "TMC" löschen ?

Wenn man keine TMC-Maus hat, kann man den 2MB-Ordner im Verzeichnis NAVIGON löschen. Und auch den Ordner TMC in der Karte löschen!

 


 

Tipps von Oma97 zusammengestellt
 
  1. Für alle PDA´s gilt natürlich immer das aktuelle Update/ Servicepack (wenn vorhanden) für den MN|4 verwenden. Das 1. Update/Servicepack gibt es hier.
     

  2. Bei Dell/ Medion/ Yakumo PDA´s dort sollte man unter /Einstellungen/System/Utility die Leistung von Automatik auf Hohe Leistung oder Überragende Leistung stellen, sonst hakt es z.B. auf dem Yakumo Delta 400 beim MN|4 ganz schön (Achtung Akkulaufzeit/Standbyzeit sinken!)
     

  3. Bei Medion/ Yakumo PDA´s auf keinen fall den Battery/GPS Patch einspielen mit dem Namen SetupY_FIX01.exe, sonst hängt sich der PDA sehr häufig auf .
     

  4. Bei Medion/ Yakumo PDA´s den SD-Patch aufspielen, dann stürzt der PDA beim Aus- und Einschalten während des Betriebs von MN|4 (wenn auf SD-Karte gespeichert) nicht mehr ab. Such einfach bei Medion.de unter "Service & Support" , "Treiber & Updates "nach "40600"
    Dort findest Du:
    Registry Patch PDA MDPPC200 Serie
    Win 2000/Win ME/Win XP
    02.12.2003
    MD 40600
    Der heisst mdg.arm.exe (Achtung für Yakumo-Nutzer, der könnte auch den GPS/Battery Fix enthalten, also bei der installation die richtigen Haken setzten/ löschen) (von 944S2 kam die Anmerkung, dass der Patch incl. Battery Patch bei seinem Medion 40600 funktionieren soll (seltene Systemhänger)) (Dank an User User4711 ).
     

  5. Bei PDA´s mit Windows Mobile 2003 Version 4.20.1081 (Build 13100) unbedingt den WM2003hotfix in den Autostart Ordner von Windows (auf dem PDA) legen, sonst wird der PDA nach dem 15.-20. Softreset immer langsamer WM2003Hotfix (Dank an Tower) -->> sollte sich nach wiederholtem Softreset am iPAQ3970 die CF-Card im SilverSlider nicht mehr lesen lassen, dann Hotfix raus --> Problem gelöst (danke für den Zusatztipp an Ralph Wirth).
     

  6. Alle PDA´s mit WM2003, dort nach Möglichkeit immer das neueste ROM-Update (Betriebssystem) aufspielen.
     
  7. Wenn der PDA eine StrongArm CPU hat, als Betriebssystem PocketPC 2002 benutzen.
     
  8. Wenn der PDA eine XScale CPU hat, unbedingt WindowsMobile 2003 benutzen, sonst hat man einen enormen Performance Verlust, weil erst WindowsMobile 2003 die XScale CPU richtig unterstützt.
     

  9. Bei Systemnahen Tools (PocketPlus, Omega Battery Pack hier besonders JOURNAL) drauf achten, dass alles auch richtig eingestellt ist, sonst klappt es mit dem GPS/TMC-Empfang nicht.
     
  10. Auch auf PDA´s mit WM 2003 die MobileNavigator.exe von PPC2002 benutzen, dort gibt es weniger Routing-Probleme.
     
  11. Bei GPS-Mäusen alle Protokolle ausser VTG und GGA, bzw. GGA und RMC, ausschalten (mit GPSMaus), das Tool gibt es hier die Beschreibung dazu findet Ihr hier .
     
  12. Auf dem IPAQ 3850/3870 (und wohl auch anderen PDA´s mit StrongArm CPU) läuft der MN|4 etwas flüssiger, wenn man im MN|4 die Sonderziele und die Anzeige der Strassennamen ausschaltet und möglichst auf den POI-Warner verzichten (gleicher Effekt).
     

  13. Für alle PDA´S gilt: unter /Einstellungen/Verbindungen/übertragen den Haken entfernen. Sonst versucht der PDA nämlich ständig eine Infrarotverbindung aufzubauen, das beeinflusst auch die serielle Schnittstelle. (evtl. Verbindungsabbrüche BT-Maus/GPS-Maus nicht gefunden) Dieser Tipp gilt seit MobileNavigator Urzeiten seit Ver. 1.0 !
     

Diese Tipps resultieren zum Teil hier aus verschiedenen Postings, bzw. aus eigener Erfahrung. Wer noch andere Tipps hat, möchte diese doch bitte hier posten oder auch per PN an mich schicken. Dann kommt eine Gute Sammlung dabei raus.
Da die Liste ja nicht auf der 1. Seite des Forums festgepinnt wurde, sondern über die Startseite von Pocketnavigation.de zu erreichen ist, werde ich die Liste mit den hinzugekommenen Tipps immer weiter ergänzen, so dass immer dieses 1. Posting und somit die Liste aktuell sind.
Viele Grüße aus Hamburg
Olaf


Installation von MN|4 auf Speicherkarte?
Tipp von tpmjg: Ich glaube nicht, dass die Installation auf Speicherkarte an sich schon die Probleme mit zerschossenen INIs verursacht.

Meine Feststellung mit einer Toshiba 512MB SD Karte in Verbindung mit Yakumo Delta 400 sind folgende:
Die Karte hat eine sehr gute Leseperformance, weshalb die Navigation nicht schlechter läuft als bei Installation im Hauptspeicher. Die Karte hat aber leider eine sehr schlechte Schreibperformance, insbesondere bei kleinen Dateien. Dies führt dazu, dass sowohl beim Starten als auch beim Beenden von MN4 deutliche Verzögerungen entstehen. Auch das Speichern von Einstellungen dauert extrem viel länger. U.a. in diesen Fällen erfolgen Schreibzugriffe in den INIs. Wenn ich auf der SD-Karten einen Schreibschutz setze, reduziert sich z.B. bei mir die Startzeit auf die Hälfte!

Was hat das nun mit zerschossenen INIs zu tun? Meines Erachtens warten viele Anwender einfach nicht lange genug nach dem Beenden von MN4 bis zum Ausschalten des PDA. Obwohl das Programm schon "optisch" geschlossen ist, sind noch ca. 10-15 Sekunden danach Schreibaktivitäten feststellbar. Beim Abschalten des PDA werden aber bei den meisten Geräten Zugriffe auf die Speicherkarte unterbrochen und nach dem Einschalten nicht mehr fortgesetzt. Andere Anwender machen beim langsamen Speichern der Einstellungen (dauert bei mir über 1 Minute) vielleicht aus Ungedul sogar schon einen Softreset.

Resumee:
Bei Installation auf Speicherkarten mit schlechter Schreibperformance bitte lange genug warten, bevor der PDA abgeschaltet wird bzw. ein Softreset gemacht wird. Ein gutes Indiz für das endgültige Ende des Programms ist z.B. ein Taskswitcher wie vBar oder WisBar, die den verfügbaren Hauptspeicher laufend anzeigen. Erst wenn der Speicherbalken wieder auf normalem Level ist, ist MN4 mit Sicherheit beendet und die INIs fertiggeschrieben.
 

 

Vorklicken beim Starten des Programmes (Erlöser)

Klickt mal beim Starten des Bildes (Downloadlink)

1. auf den Satelliten (bitte nur 1 x)
2. auf das "pocket" von Pocketnavigation.de

dann wird

1. die Warnung ist weggeklickt
2. Ein Ziel eingeben ist schon aufgerufen

wenn Du nochmal etwa einen finger breit unter dem "Pocket klickst, würde schon das Adressfenster aufgehen großes Grinsen Verkürzt die Startphase bis zum losfahren ungemein großes Grinsen

 

 

Addi hat dazu ein Startbild generiert (Downloadlink), bei dem die Buttons durchscheinen!

 

 

Erklärung von Erlöser:
Hirni hat richtig erkannt, dass die Platzierung der Warnung auf dem Startbildschirm und ein Anklicken des Buttons „OK“ ein Überspringen der Warnmeldung bewirkt. Dies liegt allerdings nicht daran, dass die Startmeldung auf dem Startscreen (MNSplash) erscheint, sondern dass der Klick an der Stelle auf dem Screen erfolgt, wo der Button bei Anzeigen der Warnmeldung sitzen würde.

Erkenntnis:

MN | 4 „merkt sich“ die Klicks während der Startphase und zwar nicht nur für die Warnmeldung, sondern auf mehreren Ebenen des Programms, sofern sie in der richtigen Reihenfolge gemacht werden. Deshalb auch mein Startscreen: Der Satellit liegt genau an der Stelle, wo der „OK-Button“ der Warnmeldung später positioniert ist. Das Anklicken des Satelliten ist also immer notwendig damit es weiter geht:

Alle weiteren Aussagen beziehen sich jetzt auf meinen MNSplash (also mein Startbild)

Zweiter Klick nach Anklicken des Satelliten:

Der Wortteil „Pocket“ von Pocketnavigation.de liegt auf dem Button „Ein Ziel eingeben“. Klickt man auf den Wortteil „Pocket“ landet man ohne weitere Eingaben direkt in der Adresseingabe.

Alternativ: Klickt man statt auf „Pocket“ (ungefähr) auf das „t“ in ...navigation.de, dann startet MN | 4 mit dem „Go-Home-Button“, d. h., man hat schon in der zugegebenermaßen recht langen Startphase des MN | 4 alles erledigt und kann nach zwei Klicks in der Startphase losdüsen.

(Das ist doch sicherlich für die Leute mit langen Startzeiten erfreulich. Zwei Minuten können recht lang werden, wenn man nach hause will)

Alternativ: Klickt man (ungefähr) auf das „.d“ in ...navigation.de, dann startet MN | 4 mit dem „Sprachziel“

(Auch das ist erfreulich, immerhin erkennt MN | 4 auch die Spracheingabe während der Fahrt)

Dies lässt sich in weiteren Programmebenen fortsetzen, ich bin schon bis zur Eingabe eines Ortes über die Tastatur bereits in der Startphase des MN | 4 gekommen, dann kannte ich aber die Positionen der Buttons nicht mehr auswendig großes Grinsen

Würde man die MNSplash.bmp so aufbauen, dass die Position der Programmbuttons der ersten und nächsten Programmebene bereits beim Starten erkennbar wären, würde sich die lange Startphase relativieren.

Dies könnte zum Beispiel durch Buttons in drei Farbebenen (Rot/Gelb/Grün) nach dem Ampelprinzip entsprechend der Programmebenen erfolgen.

Dort wo Buttons übereinander liegen sind sie oft so groß, dass man sie halbieren und entsprechend ihrer Ebenen farblich abgegrenzt nebeneinander stellen könnte.

Beispiel:
Der Button „Mehrere Ziele Eingeben“ der ersten Ebene liegt auf der Position des Buttons

„Adresse“ der zweiten Ebene (unter dem Punk „Ein Ziel eingeben“ der ersten Ebene).

Beide Buttons sind aber so breit, dass man sie teilen und entsprechend der Ebenen farblich abgegrenzt nebeneinander stellen könnte.

Fazit:
MN | 4 ist in der Startphase bis zu einem gewissen Grad bedienbar. Das sollten die ganz Eiligen unter uns nutzen können.

Also:
Leg dir mal die verschiedenen Screens des MN | 4 transparent übereinander und mache den ersten bedienbaren Startscreen seit Erfindung der Werbeeinblendung großes Grinsen

Erloeser
 

 

Geschwindigkeitsprofile anpassen (MN 4.2) 

Im Installationsverzeichnis von MN|4 ist die Datei 'prefs.ini' gespeichert. Im Abschnitt [speedprofile] befinden sich die Einstellungen für die Geschwindigkeitsprofile auf europäischen Straßen. (Für amerikanische Straßen gilt der Abschnitt [speedprofile_US], wenn man dort nicht unterwegs ist, können sie ident angelegt werden. Amerikanische Karten werden von MN|4 automatisch erkannt). Die hier enthaltenen Werte werden zur Berechnung von Ankunftszeit bzw. Fahrtdauer herangezogen.

Nicht geändert werden dürfen die Zeichenketten vor den Gleichheitszeichen oder deren Reihenfolge! Danach folgt bei den Speedprofiles ein frei änderbarer Beschreibungstext, der von MN|4 angezeigt wird. Nach dem ersten Strich beginnen die Geschwindigkeitseinstellungen. Die ersten 8 Ziffernfolgen sind die Berechnungsgeschwindigkeiten innerorts. Die zweiten 8 Ziffernfolgen betreffen außerorts.

 

Neu in der Version 4.2 des MN|4 ist der Abschnitt [preference]. In diesem werden die Straßenprioritäten der einzelnen Straßentypen festgelegt. Änderungen der Bezeichnungen sind nicht erlaubt! In den Preferences betreffen die ersten 8 Ziffernfolgen außerorts, die zweiten 8 innerorts (genau verdreht im Vergleich zu den speedprofiles!).
Mit den 3 letzten Werten können Autobahn, Mautstraßen und Fähren erlaubt oder gesperrt werden, mögliche Ziffern sind hier 1.0 und 0.0 (edit 22.09.2004: eine Autobahnsperre kann auch mit 0.00 als Wert innerorts/außerorts erreicht werden keine Sperre, aber sie wird unwahrscheinlicher genutzt).

 

Mit den speedprofiles wird die Fahrt- bzw. Ankunftszeiten ermittelt. Mit der Kombination (Multiplikation) dieser Geschwindigkeitsprofile und der Straßenprioritätfestlegung wird das Routing selbst gesteuert. Sind also bei hochrangigen Straßen die Geschwindigkeiten bzw. Wertigkeiten zu hoch angesetzt, kann es auch zu häufigeren Wendeanweisungen kommen, da MN|4 eben auf diese Strassen rerouten will.

 

 

Tipp: Das Profil "fast" (im Auslieferungszustand vorbelegt mit "PKW normal") wird von MN|4 automatisch herangezogen, wenn man mit dem Home-Button von irgendwoher nach Hause oder per Sprachbefehl navigiert. Es empfiehlt sich also, sein bevorzugtes Profil (speedprofile und preference) entsprechend zu definieren.

 

Tipp2: Auf dem PC befindet sich im Navigon-Verzeichnis (Mapexport) eine Datei "speedprofiles.ini". Dort heißen die Preferences "factors". Diese Datei sollte die gleichen Werte enthalten wie am PocketPC !! Nur so können am PC faktisch idente Routen (am besten mit der exportierten Karte als Basiskarte) getestet werden.

Tipp3: Änderungen an den Profilen werden erst nach einem 2-maligen Wechsel des Profils in MN|4 wirksam (programmintern wird eine temporäre Kopie in NavLib.ini genutzt).

 

Meine derzeitigen Einstellungen (21.10.2004):

 

[speedprofile]
fast=KK Caddy|80|60|50|50|50|45|45|20|120|100|85|72|72|72|72|72
standard=PKW normal|110|50|45|28|28|28|28|28|120|100|87|72|72|72|72|72
slow=944S2 normal|100|50|35|33|31|25|20|15|115|100|70|60|55|45|30|20
motorcycle=Motorrad|110|60|45|28|28|28|28|28|130|110|87|72|72|72|72|72
truck=KK Test|80|50|50|45|45|35|20|10|120|95|80|65|55|45|30|15
bicycle=Fahrrad|10|15|15|15|15|15|15|15|10|15|15|15|15|15|15|15
walk=Fußgänger|5|5|5|5|5|5|5|5|5|5|5|5|5|5|5|5

[speedprofile_US]
habe ich gleich wie oben angelegt.

[preference]
fast=Fast|0.91|0.91|1.0|0.84|0.80|0.60|0.40|0.25|0.80|0.8|0.8|0.9|0.9|0.85|0.85|0.60|1.0|1.0|1.0
standard=Standard|1.07|1.0|1.0|0.84|0.80|0.60|0.40|0.25|1.0|1.0|1.0|1.0|0.75|0.64|0.39|0.32|1.0|1.0|1.0
slow=Slow|0.88|0.9|0.93|0.94|0.95|0.97|1.02|1.04|0.9|0.96|0.99|1.0|1.01|1.03|1.04|1.06|1.0|1.0|1.0
motorcycle=Motorcycle|0.15|0.45|1.0|1.39|1.11|1.0|0.56|0.42|0.73|1.0|0.89|0.89|0.71|0.54|0.36|0.36|1.0|1.0|1.0
truck=Truck|0.9|0.8|1.05|1.00|1.0|1.0|1.0|1.0|0.9|0.90|0.80|1.0|0.9|0.9|1.0|0.6|1.0|1.0|1.0
bicycle=Bicycle|0.0|0.1|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|0.0|0.1|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0
bicycleroad=BicycleRoad|0.0|0.1|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|0.0|0.1|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|10.0
walk=Walk|0.0|0.1|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|0.0|0.1|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0
 

Das Profil "KK Caddy" verwende ich als Allroundprofil, es ist nicht zu autobahnlastig und nutzt kaum ganz kleinen Straßen. Abkürzungen in der Stadt werden oft gefunden - die sind mir lieber als Umwege über verstopfte Hauptverkehrsverbindungen. Im Gegensatz zu allen anderen Profilen leitet es mich hier in Österreich auf einige übliche Abkürzungen (zB durch das Helenental) oder nimmt bei parallel verlaufenden Autobahnen die Strecke, wo es zu weniger Ortsdurchfahrten kommt. Das ist keine Garantie, dass dies auch in anderen Ländern funktioniert.

 

Für Vergleichszwecke habe ich noch andere und auch Originalprofile von Navigon gespeichert, die übrigens recht gut, vor allem zur Navigation in unbekanntem Gebiet geeignet sind! Sie finden aber keine Abkürzungen über kleine Straßen in der Stadt.

 

 

Hierbei KÖNNTEN die einzelnen der je 8 Werte der speedprofiles folgende Straßentypen bedeuten:

1=Autobahn (gelb/roter Rand)
2=2-spurige Schnellstrasse (orange)
3=wichtige Bundesstrasse (rot)
4=Landesstrasse, Ortsdurchfahrt/Hauptstrasse (gelb breit)
5=Nebenstrasse, kleine Ortsdurchfahrt (gelb schmal)

6=Gasse im Wohngebiet, Güterweg Kxx (weiß breit)
7=Feldweg (weiß schmal)
8=Wohnstrasse

 

Nicht klassifiziert sind wahrscheinlich oder mit der geringsten Geschwindigkeit bewertet:

    Fußweg, nicht befahrbarer Weg = hellrosa

    beschränkt befahrbare Wege, Fußgänger bzw. nicht geteerte Feldwege: rötlich-dünn

    Fähre: türkis

 

 

BT-Hack für PocketPCs mit Widcomm-Treiber (auto-reconnecten unter WM2003)

Seit kurzem gibt es bei Handago den Bluetooth Tweaker von 747, ein Programm das die Registry entsprechend ändert. Gedacht ist dieser Hack für die iPAQs 3870, 3970, 5550, 2210, 4150 und 1940 wenn der BT-Manager bei jedem Verbindungsversuch zum GPS-Empfänger aufgeht.

 

Oder händisch selbst machen:

Klicke Dich in der Registry bis zum enstprechenden Pfad durch (hier liegt das Gerät am COM8):

 

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WIDCOMM\BtConfig\AutoConnect\0008\ (also bis in das Verzeichnis 0008)
 

dann klickst du auf Datei
Wähle NEU (um den neuen Wert einzugeben)
Klicke auf "DWORD Wert"
Bei Name gibst du ein: BtBrowserEnabled
bei Wert gibst du ein: 0
 

Den PocketPC danach softreseten!
 

 

Nach der Installation des TTN/GPS 2.08 funktioniert GPS mit zB Fugawi nicht

Tausche in der Registry den BT-Treiber von TomTom (ttbtdev.dll) gegen das Original aus.

Der behindernde TT-Treiber stand bei mir in HKEY_LOCAL_MACHINE\Drivers\BuiltIn\Serial8\Dll, dort sollte "BtCeIf.dll" stehen. Schreibweise beachten (in 'Celf' ist ein großes i gemeint)!! Kann auch - geräteabhängig -  COM5 sein.

Ohne Gewähr! Aber bei mir läuft Fugawi jetzt wieder, TTN klarerweise auch.

 

 

Nachhinken

Einer der Tipps dagegen stammt vom Navigon-Support: Speicherkarte mit einem Kartenlesegerät auf FAT oder FAT16 zu formatieren und die Karte erneut zu uebertragen (danke Raseko2002).